Die ZB ist seit 1914 eine öffentlich-rechtliche Stiftung, die heute zu 80 ProFFzent durch den Kanton und zu 20 Prozent durch die Stadt Zürich finanziert wird. Seit ihrer Gründung ist sie Kantons-, Stadt- und Universitätsbibliothek von Zürich.

Die Rechtsgrundlagen der ZB sind der Gründungsvertrag zwischen dem Kanton Zürich und der Stadt Zürich aus dem Jahr 1910, die Statuten und die Bibliotheksordnung. Die Benutzungsordnung der Bibliothek finden Sie hier.

Das oberste Steuerungsorgan ist die Bibliothekskommission. Sie setzt sich aus je fünf vom Regie­rungsrat des Kantons Zürich und vom Stadtrat von Zürich gewählten Mitgliedern zusammen. Zurzeit sind dies:

Vertreter des Kantons Zürich:
Dr. iur. Silvia Steiner, Regierungsrätin (Präsidentin) Bildungsdirektorin des Kantons Zürich
Dr. iur. Oliver Frei Finanzdirektion des Kantons Zürich
Prof. Dr. Dorothea Christ Hochschulamt des Kantons Zürich
Prof. Dr. Ulrich Eigler Universität Zürich
Prof. Dr. Christian Schwarzenegger, Prorektor Universität Zürich


Vertreter der Stadt Zürich:
Filippo Leutenegger, Stadtrat (Vizepräsident) Vorsteher des Schul- und Sportdepartements der Stadt Zürich
Stephanie von Harrach Präsidialdepartement der Stadt Zürich
N.N.
Dr. iur. Marc Burgherr Schul- und Sportdepartement der Stadt Zürich
Ulrich Sauter Schul- und Sportdepartement der Stadt Zürich


Mitglieder ohne Stimmrecht:
Prof. Dr. Rudolf Mumenthaler, Direktor Universitätsbibliothek Zürich
2 Delegierte des Personals
Zentralbibliothek Zürich


Über die Aktivitäten der Stiftung Zentralbibliothek Zürich und die aktuellen Entwicklungen an der ZB informiert unser Jahresbericht.

Strategie der ZB 2021-2024

Ende 2020 hat die Bibliothekskommission die Strategie 2021-2024 der ZB gutgeheissen. Sie trägt den Titel «Die ZB als Kompass für den Umgang mit Wissen in der digitalen Welt» und enthält drei Schlüsselthemen: die Stärkung der digitalen Kompetenzen der Nutzenden, die bessere Orientierung in der Informationsfülle und Vereinfachung des Zugangs zu unseren Informationsangeboten sowie den Ausbau der Rolle der ZB als Partnerin der Forschung. Die Strategie 2021-2024 folgt auf die 2016 verabschiedete Strategie «ZB 2020 – Die ZB zeigt Profil», deren Kernaussagen im Sinne der institutionellen Selbstbestimmung der ZB Zürich weiterhin Gültigkeit besitzen. 

Die ZB als Universitätsbibliothek 

Als Universitätsbibliothek ist die ZB ein wichtiger Teil der Bibliotheksinfrastruktur der Universität Zürich (UZH). Wir erwerben, sammeln und lizenzieren wissenschaftliche Literatur in allen Erscheinungsformen mit dem Fokus auf die geistes- und sozialwissenschaftlichen Fachgebiete. Für die Studierenden der UZH bietet die ZB  einen attraktiven Lernort im Zentrum des Hochschulgebiets mit über 600 Arbeitsplätzen und ist so Teil des Bibliothekscampus der UZH. Wir kooperieren eng mit der 2022 gegründeten Universitätsbibliothek der UZH, die aus der Zusammenführung der Instituts- und Fakultätsbibliotheken mit der früheren Hauptbibliothek der UZH entstanden ist. Im Projekt Aufbau Universitätsbibliothek, das 2017 begonnen wurde und in drei Phasen bis zum Jahr 2028 geplant ist, vertiefen ZB und UB Schritt um Schritt ihre Zusammenarbeit in allen relevanten Feldern, bauen ein gemeinsames Medien- und Dienstleistungsangebot für die Angehörigen der UZH auf und erarbeiten eine Entwicklungsstrategie für das gesamte universitäre Bibliothekssystem. Mit dem abgestimmten Einsatz der finanziellen Mittel ermöglichen UB und ZB gemeinsam, dass sie als «Bibliothek für die Universität Zürich» exzellente Services aus einer Hand für die UZH-Angehörigen anbieten können. Zu den Eckpunkten der institutionellen Zusammenarbeit haben beide Bibliotheken Grundlagen definiert.

Kern dieser institutionellen Partnerschaft ist die Überzeugung, dass nur ein leistungsstarker Verbund beider Bibliotheken erlaubt, die grossen Herausforderungen des Wandels der wissenschaftlichen Informationslandschaft zum Nutzen der gesamten Gemeinschaft der Forschenden, Lehrenden und Studierenden der Universität Zürich aufzunehmen und eine prägende Rolle bei der Gestaltung der Bibliothek der Zukunft zu spielen. Dafür haben beide Bibliotheken auch eine Community Libraries im Rahmen der Digital Society Initiative der UZH lanciert, in der Informationsexperten, Infrastrukturanbieter, Akteure aus dem Bereich der Digital Scholarship und weitere interessierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler von Zürcher Hochschulen sich über die Zukunft der Bibliothek vor dem Hintergrund der digitalen Transformation von Lehre und Forschung austauschen, gemeinsame Projekte entwickeln und Beiträge zu Lehrangeboten der Digital Society Initiative im Bereich Digital Skills konzipieren.

Die ZB als Kantons- und Stadtbibliothek

Für die Bevölkerung der Stadt und des Kantons Zürich bieten wir viele Dienstleistungen an. Unsere Schulungen und Führungen geben vielfältige Einblicke in unsere Bestände, leisten aber auch Hilfe beim Suchen und Finden unserer Medien. Ausstellungen in der Schatzkammer und im Turicensia-Themenraum, Lesungen und zahlreiche weitere Veranstaltungen vertiefen dieses Angebot. In ihren reichen kulturhistorischen Sammlungen bewahrt die ZB Zürcher Kulturerbe vom Mittelalter bis in die Gegenwart und stellt es für Forschung und Öffentlichkeit zur Verfügung. In Citizen-Science-Projekten eröffnen wir die Möglichkeit, sich aktiv in die Forschung an unseren Beständen einzubringen und so Teil einer wachsenden Community von engagierten Laienforschern zu werden. Die ZB sammelt und erschliesst auch die aktuellen Zeugnisse über Zürich, von Zürcher Autorinnen und Autoren und aus Zürcher Verlagen so vollständig wie möglich. Zudem engagieren wir uns - in Kooperation mit der Universität sowie dem Kanton Zürich - mit einem vielgestaltigen Kurs- und Studienangebot für die bibliothekarische Aus- und Weiterbildung.