Musiksammlung von internationaler Bedeutung

Die Musikabteilung besitzt neben einem umfassenden Bestand an Notendrucken und Tonträgern rund zweihundert Nachlässe und Körperschaftsarchive. 1971 gegründet, ist sie zu einem wichtigen Aufbewahrungsort schweizerischer Musikhandschriften geworden. Zudem beherbergt sie eine der grössten Wagneriana-Sammlungen ausserhalb Bayreuths. Ihre Bestände nutzt sie auf vielfältige Weise. So erscheinen unregelmässiger Folge CDs mit Musik aus der Zentralbibliothek Zürich. Zudem enthält jedes Programm der Konzertreihe Mittagsmusik im Predigerchor ein Werk, das als Handschrift, Erst- oder Frühdruck vorliegt.


Aktuell

Zusammenführung Musikwissenschaftliches Institut und Musikabteilung

Seit dem 1. Januar 2021 wird die Bibliothek des Musikwissenschaftlichen Instituts als Teil der Musikabteilung der Zentralbibliothek Zürich geführt. Die Services am Standort Florhofgasse bleiben unverändert. Wir freuen uns, dass die Zusammenarbeit zwischen beiden Institutionen noch enger geworden ist.

Neujahrsstück der ZB 2021

Die diesjährige Neujahrs-CD «Nachklang» präsentiert eine Auswahl an Liedern von arrivierten Schweizer Komponisten. Frühwerke wie die «Winterlieder» op. 1 von Hans Schaeuble stehen neben selten gehörten Liedern von Othmar Schoeck, einem der bedeutendsten Liedkomponisten des 20. Jahrhunderts.
Die CD kann für CHF 18 in der Musikabteilung erworben werden.

Coverbild: Gregor Rabinovich, «Arosa», Aquatinta und Radierung, 1916; ZB Zürich, Graphische Sammlung und Fotoarcihv


Bestand

Musikalien

  • 100'000 Notendrucke vorwiegend aus dem Bereich der E-Musik

Notendrucke aus den letzten 100 Jahren sind ausleihbar. Ältere und rare oder wertvolle Musikdrucke können Sie in den Lesesaal der Musikabteilung bestellen und vor Ort einsehen.

Tonträger und DVDs

  • 45'000 Tonträger
  • 100 DVDs (Turicensia)
  • Abhörplatz der Schweizer Nationalphonothek und Memobase von Memoriav

Die Tonträger zählen zum Präsenzbestand. Im separaten Hörraum können Sie die CDs und Schallplatten vor Ort anhören. Für die Benutzung von Tonbändern, Kassetten u.a. nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf. Wir stellen Ihnen nach einer Wartefrist von einigen Tagen im Hörraum eine Gebrauchskopie auf CD zur Verfügung. Hier befindet sich auch der AV-Arbeitsplatz mit geschütztem Zugang zu den digitalisierten AV-Medien der der Schweizer Nationalphonothek, von Memoriav (Memobase) und SRG.

Auf Naxos stehen Ihnen unzählige Tonaufnahmen und Musikvideos zur Verfügung. Universitätsangehörige haben via ihren VPN-Client Zugang, andere Benutzer via Pura oder vor Ort. Die Zürcher Hochschule der Künste ZHdK verfügt über eine umfassende DVD-Sammlung.

Nachlässe, Archive und Musikhandschriften

  • Musikhandschriften
  • rund 200 Nachlässe von Komponisten, Musikern und Musikwissenschaftlern
  • rund 15 Archive von Musikverlagen, Chören und Orchestern

Musikhandschriften und Dokumente aus Nachlässen bestellen Sie unter Angabe der Signatur und dem gewünschten Besuchstag bis spätestens am Vortag per E-Mail an musik@zb.uzh.ch.  Reproduktionen können bei unserem Digitalisierungszentrum in Auftrag gegeben werden (Preisliste).

Literatur

  • Nachschlagewerke und Werkverzeichnisse
  • Musikzeitschriften
  • Fachliteratur
  • Datenbanken und E-Books

Im Lesesaal stehen Nachschlagewerke und Werkverzeichnisse sowie die aktuellen Hefte von Musikzeitschriften zur Konsultation zur Verfügung. Fachliteratur zur Musik finden Sie im allgemeinen Bestand. Eine Übersicht über die Datenbanken finden Sie hier.

Bibliothek des Musikwissenschaftlichen Instituts

Die Bibliothek des Musikwissenschaftlichen Instituts der Universität Zürich (MWI) ist eine Präsenzbibliothek. Hier stehen ausgewählte für das Studium relevante Literatur, Musikalien und Tonträger zur Verfügung. Die Bibliothek ist auch für Nichtangehörige der Universität offen. Bitte beachten Sie die abweichenden Öffnungszeiten. Kontakt: bibliothek@mwi.uzh.ch


Erschliessung/Kataloge

Die Musikalien, Tonträger und DVDs finden Sie im Rechercheportal. Musikalien und Tonträger können Sie auch im neuen Portal swisscollections suchen. Hier haben Sie die Möglichkeit, zusätzliche Sucheinstiege zu nutzen: zum Beispiel einen Filter nach Dokumenttyp (Musiknoten - Partitur, Klavierauszug, Stimmen etc.), einen Autor/Titelindex oder einen Index für musikalische Besetzungen.

Unsere Nachlässe und Archivbestände sind auf ZBcollections.ch nachgewiesen, Einzelhandschriften und Briefe im Rechercheportal. 

Unsere Zürcher Musikdrucke des 16.–18. Jahrhunderts sind digitalisiert und stehen auf der Plattform e-rara.ch zur Verfügung. Alle digitalisierten Musikdrucke der ZB sind über das Rechercheportal zugänglich. Eine Auswahl von Musik- und Texthandschriften finden Sie auf der Plattform e-manuscripta.ch.

Publizierte Findmittel:

  • Katalog der gedruckten und handschriftlichen Musikalien des 17. bis 19. Jahrhunderts im Besitz der Allgemeinen Musikgesellschaft Zürich, redigiert von Georg Walter, Zürich 1960
  • Musikbibliothek Erwin R. Jacobi, seltene Ausgaben und Manuskripte, zusammengestellt von Regula Puskás, Zürich 1973
  • Musikalienbibliothek des Opernhauses Zürich, Bestand in der Zentralbibliothek Zürich, Katalog zusammengestellt von Mireille Geering, Winterthur 1995

Bestandsgeschichte

Den Grundstock für die 1971 errichtete Musikabteilung bilden die Bestände der alten Stadt- bzw. Kantonsbibliothek und die als Depositum übernommene Bibliothek der Allgemeinen Musik-Gesellschaft Zürich (AMG). Seither erwerben wir systematisch Musikalien, Tonträger und Sekundärliteratur und erweitern unser Archiv um Nachlässe von Komponisten, Musikern und Musikwissenschaftlern sowie Archive hiesiger Musikverlage, Chöre und Orchester. Seit dem 1. Januar 2021 wird die Bibliothek des Musikwissenschaftlichen Instituts der Universität Zürich als Teil der Musikabteilung der Zentralbibliothek Zürich geführt.