Details zur Veranstaltung

Samstag, 02. Oktober 2021
13:00 - 14:00 Uhr

Hermann-Escher-Saal

Die Zentralbibliothek Zürich verfügt über sechs Spezialsammlungen, die wertvolle Bücher, Handschriften, Musikalien, Karten und Bilder hüten. Während die Originale oftmals hinter dicken Tresormauern verborgen bleiben, bietet die Digitalisierung neue Möglichkeiten, diese Schätze der Öffentlichkeit als Quellenmaterial zur Verfügung zu stellen – sei es für die Forschung, den Schulunterricht oder auch für das rein persönliche Interesse.  

In einer Stunde führen wir Sie durch den Digitalisierungsprozess der ZB. Welche Dokumente werden digitalisiert und weshalb? Welche Herausforderungen stellen sich bei der Digitalisierung wertvoller Kulturgüter? Was geschieht mit den Digitalisaten und wie können sie gefunden werden? Die Veranstaltung richtet sich an Lehrpersonen, aber auch das allgemein interessierte Publikum ist herzlich eingeladen, mit uns auf Entdeckungsreise zu gehen.  

Programm

  • Einführung
    Sie lernen unsere Digitalisierungsstrategie kennen und erhalten einen ersten Überblick über unsere zahlreichen Recherchemöglichkeiten.
  • Führung durch das Digitalisierungszentrum
    Wir demonstrieren am Beispiel eines Scanners die sorgfältige Digitalisierung von Dokumenten.
  • Besuch im Handschriften-Lesesaal
    An verschiedenen Stationen präsentieren wir Originale und gehen anhand thematischer Beispiele auf den Digitalisierungsprozess, verschiedene Schadbilder und Recherchemöglichkeiten ein. 

Achtung: Beschränkte Platzzahl, Anmeldung obligatorisch. Für diese Veranstaltung benötigen Sie ein Covid-Zertifikat. Bitte weisen Sie es beim Eintritt vor.


Diese Veranstaltung im Rahmen des Schweizer Digitaltags ist Teil des strategischen Schwerpunkts Citizen Science der Zentralbibliothek Zürich.