Verzeichnis der Datenbanken und E-Ressourcen

47 E-Ressourcen gefunden

  • Die Datenbank enthält Monographien, Zeitschriftenartikel und kritische Editionen, Rezensionen, Bibliographien sowie Kongress-Schriften.



  • Die von der Stadt- und Universitätsbibliothek Frankfurt erstellte Datenbank verzeichnet die internationale Fachliteratur zur allgemeinen Linguistik. Weitere Schwerpunkte bilden die germanistische, anglistische und romanistische Linguistik. Auch Arbeiten angrenzender Fachgebiete wie etwa der Psycholinguistik oder Sprachphilosophie werden berücksichtigt.

    Erfasst werden Artikel aus Zeitschriften und Sammelwerken, Bücher, Dissertationen, Kongressberichte sowie graue Literatur. Die Datenbank bietet bibliographische Beschreibungen der verzeichneten Titel. Sie beruht auf der im Druck erscheinenden «Bibliographie Linguistischer Literatur» (ZB-Signatur: LS 80 BAA 704) und wird 6x jährlich aktualisiert.


    • Präsentation (meist Volltext) der herausragendsten Werke der spanischen und lateinamerikanischen Literaturgeschichte mit großem bibliographischen Apparat
    • Zugriff auf Dokumente der spanischen und lateinamerikanischen Geschichte und bibliographischen Hinweisen
    • Volltexteditionen zeitgenössischer Literatur (z.B. separates Portal zu Gonzalo Rojas) und Hinweis auf Neuerscheinungen

    Die Auswahl der Dokumente wird von einem Stab von Wissenschaftlern, die Spezialisten auf den jeweiligen Gebieten sind, vorgenommen. (Quelle: DBIS)

  • Brepolis Medieval Bibliographies enthält drei Fachdatenbanken der Mediävistik:

    • International Medieval Bibliography (IMB)
    • Bibliographie de Civilisation Médiévale / Bibliographie de Civilisation Médiévale (BCM)
    • International Bibliography of Humanism and the Renaissance (IBHR)

    Sie thematisieren alle Bereiche der mittelalterlichen Kultur und Gesellschaft in Europa, dem Nahen Osten und Nordafrika von 400-1500. Erfasst werden Artikel Zeitschriften, Sammelwerken, Kongress- und Festschriften sowie Bücher und Buchbesprechungen.

    Brepolis Medieval Bibliographies bietet bibliographische Beschreibungen und Schlagwörter der erfassten Titel. Da die Schlagwörter verlinkt mit dem "Lexikon des Mittelalters" sind, besteht zusätzlich die Möglichkeit, ausführliche Lexikon-Artikel zum Thema einer Publikation abzurufen. Klicken Sie dazu auf  "View article in LexMA" im Bereich "Themen".

    Der SFX-Button, der jedem Titel zugeordnet ist, erleichtert das Auffinden der Papierausgabe im Bibliotheksbestand und gewährt teilweise auch den Zugriff auf elektronische Volltexte.


  • CIBERA umfasst eine gemeinsame Plattform der wichtigsten Bibliotheken zur iberischen Welt im deutschen Sprachraum, eine Datenbank für Spezialisten aus dem Fachgebiet, einen Einstieg in die Internetquellen zu Spanien, Portugal und Lateinamerika sowie ein Pressearchiv. Die Plattform wurde von 2004 bis 2017 vom Ibero-Amerikanischen Institut in Berlin und dem GIGA-Institut für Lateinamerika-Studien in Hamburg zur Verfügung gestellt. Sie ist seit diesem Zeitpunkt abgeschlossen.

  • Die vom «Institute for Scientific Information (ISI)» herausgegebene Datenbank verzeichnet Artikel aus mehr als 9'000 internationalen Fachzeitschriften aller wissenschaftlichen Disziplinen. Sie bietet bibliographische Beschreibungen zu derzeit rund 43 Mio. Artikeln, die oft ergänzt sind durch kurze Inhaltsangaben (Abstracts). Zusätzlich enthalten sind mehr als 5 Mio. Kongressberichte der Geistes-, Sozial- und Naturwissenschaften. Das «Web of Science» vereinigt fünf Datenbanken:

    • Arts & Humanities Citation Index: geisteswissenschaftliche Artikel ab 1975
    • Social Sciences Citation Index: sozialwissenschaftliche Artikel ab 1956
    • Science Citation Index: naturwissenschaftliche Artikel ab 1900
    • Conference Proceedings Citation Index: Social Science & Humanities: Kongressberichte der Sozial- und Geisteswissenschaften ab 1990
    • Conference Proceedings Citation Index: Science: Kongressberichte der Naturwissenschaften ab 1990

    Neben der allgemein üblichen Suche über Stichwörter, Verfassernamen etc. bietet das «Web of Science» auch die Möglichkeit, nach zitierten Autoren und Publikationen zu suchen. So kann man beispielsweise ermitteln, welche Artikel der Datenbank bei einem Thema besonders häufig zitiert werden. Dazu sortiert man ein Suchergebnis nach „Times Cited“. Oder es lassen sich alle Artikel suchen, die sich auf eine bestimmte Publikation oder einen bestimmten Verfasser beziehen und diese zitieren (siehe: Cited Reference Search).

    Der SFX-Button, der jedem Titel zugeordnet ist, erleichtert das Auffinden der Publikationen im Bibliotheksbestand und gewährt teilweise auch den Zugriff auf elektronische Volltexte. Die Datenbank ist Teil des Wissenschaftsportals «Web of Knowledge».

    Bitte beachten Sie, dass alle Artikel und Kongressberichte, die in anderen Sprachen als Englisch publiziert wurden, in der Datenbank nur mit einem englischen Übersetzungstitel verzeichnet sind. Das «Web of Science» wird wöchentlich aktualisiert.

  • Contemporary Authors enthält bio-bibliographische Informationen über Autoren des frühen 20. Jahrhunderts, ergänzt durch Auszüge aus  Aufsätzen, Rezensionen und Interviews. Die Datenbank berücksichtigt Verfasser aus den Bereichen Literatur, Theater, Film, Fernsehen und Presse, schliesst aber auch Sachbuchautoren mit ein. Der Schwerpunkt liegt im englischen Sprachraum. Autoren anderssprachiger Werke sind enthalten, sofern deren Werke ins Englische übersetzt oder in den USA publiziert wurden.

  • Contemporary Authors enthält bio-bibliographische Informationen über Autoren der Gegenwart, ergänzt durch Auszüge aus Aufsätzen, Rezensionen und Interviews. Die Datenbank berücksichtigt Verfasser aus den Bereichen Literatur, Theater, Film, Fernsehen und Presse, schliesst aber auch Sachbuchautoren mit ein. Der Schwerpunkt liegt im englischen Sprachraum. Autoren anderssprachiger Werke sind enthalten, sofern deren Werke ins Englische übersetzt oder in den USA publiziert wurden.

  • Grosswörterbuch der Spanischen Sprache mit zahlreichen Bedeutungsangaben zu den über 60'000 Einträgen. Die Beispiele berücksichtigen den Gebrauch des Spanischen in Europa und in den spanischsprachigen Ländern Lateinamerikas.


  • Die Datenbank enthält umfangreiche Essays zu Schriftstellerinnen und Schriftstellern der Weltliteratur aller Epochen. Sie ergänzt die in Aufmachung und Funktionalität gleiche Datenbank „Literature Criticism Online“ und beruht auf den im Druck erscheinenden literaturwissenschaftlichen Reihen:

    • Dictionary of Literary Biography Main Series (DLB)
    • Dictionary of Literary Biography Documentary Series (DLBDS)
    • Dictionary of Literary Biography (DLBYB)
  • Die Datenbank umfasst etymologische Wörterbücher zu den verschiedenen Gruppen der indo-germanischen Sprachfamilie.

  • Volltextzugriff auf mehrere Tausend Zeitungen, Zeitschriften, Branchenpublikationen und Presseagenturen aus aller Welt. Darüber hinaus bietet Factiva Unternehmensdaten, Analystenberichte, Finanz- und Marktdaten sowie ausgewählte Web- und Bloginhalte.

    Schweizer Zeitungen (Auswahl):
    24h, Aargauer Zeitung, Basler Zeitung, Berner Zeitung, Beobachter, Bilanz, Blick, Bund, Finanz und Wirtschaft, Landbote, Limmattaler Zeitung, Luzerner Zeitung, Le Matin, NZZ, Sonntags-Zeitung, St. Galler Tagblatt, Tages-Anzeiger, Le temps, Tribune de Genève, Weltwoche, Zürichsee-Zeitung

    Internationale Zeitungen (Auswahl):
    The Boston Globe, China Daily, Corriere della sera, Le Figaro, The Financial Times, The Globe and Mail ,The Guardian, Handelsblatt, The Independent, Times of India, Iswestija, The Japan Times, The Jerusalem Post, El mundo, The NYT, The Observer, El País, Pravda, La Repubblica, Il sole 24 ore, South China Morning Post, Der Spiegel, La Stampa, Der Standard, Süddeutsche Zeitung, The Times, La Tribune, La Vanguardia, The Wall Street Journal, The Washington Post, Die Welt, Die Zeit

    Benutzungshinweis:
    Wählen Sie in der oberen Menüleiste «Suche»; «Suchassistent» und öffnen Sie das Suchfeld «Quelle». Entfernen Sie die Voreinstellung, indem Sie auf «Alle Publikationen» klicken und geben Sie im Suchfeld den gewünschten Zeitungsnamen ein.

    Ähnliche Datenbank: *Nexis Uni

  • Der Fachinformationsdienst Romanistik (FID) wird seit 2016 gemeinsam von der Universitäts- und Landesbibliothek Bonn und der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg betrieben. Die Website des FID Romanistik bietet Recherchewerkzeuge und Informationen zu Forschungsdaten und Open Access.

  • Die Gran enciclopedia de España beschreibt in über 150'000 Artikeln die Geschichte und Kultur Spaniens und anderer spanisch-sprechender Gebiete in Lateinamerika. Der Einstieg erfolgt über den thematischen Index, den alphabetischen Index oder eine Stichwortsuche.

  • Aktuelle Informationen zur interdisziplinären Forschung im Bereich der linguistischen Pragmatik.

    Die Online-Version des "Handbook of Pragmatics", herausgegeben von Jef Verschueren, Jan-Ola Östman, Jan Blommaert und Chris Bulcaen beinhaltet umfassende, namentlich gekennzeichnete Beiträge zu Sachthemen, Forschern, Forschungsrichtungen und -methoden der Pragmatik sowie zu Notationssystemen. Die Beiträge enthalten ausführliche weiterführende Literaturangaben und werden durch einen differenzierten Sachindex und einen Autorenindex mit Hypertext- Verknüpfungen erschlossen. (Quelle: DBIS)

  • Die Datenbank “Humanities Abstracts“ bietet eine detaillierte Suche in über 700 Zeitschriften  aus dem Bereich Geisteswissenschaften an. Von den 700 Zeitschriften sind 580 peer-reviewed. Die Berichtszeit der Artikel geht bis in die 1980er Jahre zurück.


  • Die Datenbank - herausgegeben vom International Medieval Institute, University of Leeds ist eine internationale Bibliographie der Mediävistik. Sie thematisiert alle Bereiche der mittelalterlichen Kultur und Gesellschaft in Europa, dem Nahen Osten und Nordafrika von 400-1500. Erfasst werden Artikel aus 4.500 Zeitschriften, Sammelwerken, Kongress- und Festschriften.

    Die IMB bietet bibliographische Beschreibungen und Schlagwörter der verzeichneten Artikel. Bücher und Buchbesprechungen der Mediävistik erfasst die «Bibliographie de Civilisation Médiévale». Beide Datenbanken werden unter einer gemeinsamen Oberfläche angeboten (Brepolis Medieval Bibliographies). Sie können zusammen, aber auch einzeln abgefragt werden.

    Zusätzlich besteht die Möglichkeit, zu den Sachbegriffen der Datenbanken ausführliche Artikel aus dem «Lexikon des Mittelalters» abzurufen. Klicken Sie dazu auf das entsprechende Symbol im Schlagwortbereich (Subject) der angezeigten Titel. Die Datenbank wird vierteljährlich aktualisiert.

    Der SFX-Button, der jedem Artikel zugeordnet ist, erleichtert das Auffinden der Papierausgabe im Bibliotheksbestand und gewährt teilweise auch den Zugriff auf elektronische Volltexte.

  • Umfassendes, traditionsreiches Nachschlagewerk zu den wichtigsten literarischen Werken aller Zeiten, aller Regionen und aller Kulturen weltweit. Der "Kindler", in der dritten, völlig neu bearbeiteten Auflage von 2009 herausgegeben von Heinz Ludwig Arnold, umfasst über 21.500, namentlich gekennzeichnete Beiträge zu den bedeutendsten Werken, die die Kulturgeschichte nachhaltig geprägt haben, von den ersten schriftlichen Zeugnissen der Menschheit bis zur Gegenwart, davon ca. 13.000 Werke von rund 8.000 Autoren sowie rund 500 anonyme Werke und 150 Stoffe. Die Neuauflage wurde insbesondere um die süd-/südostasiatische, die indische, die afrikanische und die osteuropäische Literatur erweitert und für zentrale Werke der Sachliteratur aus zahlreichen Bereichen geöffnet. Rund 8.000 Biogramme geben biografische Kurzinformationen zu den Autoren. (Stand: Mai 2009) (Quelle: DBIS)

    Buchausgabe in der Zentralbibliothek: Signatur LS 80 SAA 001


  • Das „KLfG – Kritisches Lexikon zur fremdsprachigen Gegenwartsliteratur“ aus der „edition text + kritik“ ist das Standardwerk zur zeitgenössischen Weltliteratur: In mehr als 650 Beiträgen werden Leben und Werk herausragender Schriftstellerinnen und Schriftsteller des 20. und 21. Jahrhunderts vorgestellt, die die Literatur ihres Sprach- und Kulturraums prägen. Ausführliche Bibliografien verzeichnen alle Originalausgaben und sämtliche Übersetzungen ins Deutsche sowie die wichtigste Sekundärliteratur. Ergänzt wird die Datenbank KLfG durch einführende Essays über die Literaturen einzelner Länder.

    Das KLfG beschreibt eine umfassende Geschichte der Weltliteratur im 20. und 21. Jahrhundert und wird regelmäßig aktualisiert und erweitert.

  • Sammlung diverser zweisprachiger Wörterbücher, Fachwörterbücher und Duden-Wörterbücher. Es stehen etwa zwei Dutzend Zielsprachen zur Verfügung. Ausgangssprache ist zumeist Deutsch, bei einigen Sprachen zusätzlich auch Englisch.


  • Volltextdatenbank mit rund 650 Werken aller literarischen Gattungen von über 350 in den Vereinigten Staaten lebenden und arbeitenden AutorInnen lateinamerikanischer Abstammung (Hispanics bzw. Latinos). Vertreten sind neben AutorInnen mexikanischen, puertorikanischen oder kubanischen Ursprungs auch AutorInnen aus Argentinien, der Dominikanischen Republik sowie weiterer mittel- und südamerikanischer Staaten. (Quelle: DBIS)


  • Die Datenbank verzeichnet die internationale Fachliteratur der Linguistik. Berücksichtigt werden Sprachen aus allen Teilen der Welt, einschliesslich toter Sprachen. Enthalten sind sämtliche Einträge der gedruckten Ausgabe der «Bibliographie Linguistique = Linguistic Bibliography» ab 1993. Die Online-Ausgabe wird monatlich aktualisiert.

    Buchausgabe in der Zentralbibliothek: Signatur LS 80 BAA 703


  • LLBA verzeichnet die internationale Fachliteratur auf dem Gebiet der allgemeinen und angewandten Linguistik. Berücksichtigt werden Publikationen aus allen Teilgebieten der Sprachwissenschaft - von der Phonetik und Phonologie über die historische und vergleichende Linguistik bis zur Psycho-, Ethno- und Soziolinguistik. Auch Veröffentlichungen zum Sprachverhalten und zur interpersonalen Kommunikation finden Eingang in die Datenbank. Neben sämtlichen europäischen Sprachen werden auch aussereuropäische und ausgestorbene Sprachen berücksichtigt.

    Die Datenbank verzeichnet Artikel aus rund 1'500 Zeitschriften sowie Aufsätze in Sammelwerken, Bücher, Dissertationen und Rezensionen. Sie bietet bibliographische Beschreibungen der erfassten Titel, ergänzt durch kurze Zusammenfassungen (Abstracts) und Schlagwörter. Den Weg zum Volltext – sei es auf Papier oder in elektronischer Form – weist SFX. Suchergebnisse können nach Relevanz sortiert und auf rein wissenschaftliche Zeitschriftenartikel (peer-reviewed) eingeschränkt werden. Ein integrierter Thesaurus hilft passende Fachbegriffe für die Suche zu finden. Nach persönlicher Anmeldung in der Datenbank besteht die Möglichkeit, Suchaufträge (alerts) einzurichten, um sich regelmässig über neue Publikationen zu einem bestimmten Thema informieren zu lassen. Auch Suchstrategien können für eine spätere Verwendung gespeichert werden. LLBA wird monatlich aktualisiert.

  •  Die Datenbank umfasst im Volltext 151 literarische Zeitschriften sowie Anthologien, Jahrbücher und Sammelwerke des Expressionismus. Sie enthält Gedichte, Erzählungen und programmatische Schriften von mehr als 5.400 Autoren des frühen 20. Jahrhunderts, darunter Hugo Ball, Johannes R. Becher, Gottfried Benn, Klabund, Georg Heym, Else Lasker-Schüler, Georg Trakl, Frank Wedekind, Franz Werfel.

    Für die Zeitschriften schrieben auch Philosophen, Theologen, Politiker, Historiker, Kunsthistoriker, Psychologen und viele nicht zum engeren Kreis der Expressionisten zählende Autoren, wie etwa Søren Kierkegaard, Martin Buber, Theodor Herzl, Theodor Heuss oder Gustav Landauer. Auch Werke ausländischer Autoren wurden veröffentlicht oder rezensiert. Paul Claudel, Dostojewski, Maxim Gorki, Knut Hamsun, Ibsen, Edgar Allen Poe, Puschkin, Romain Rolland, Strindberg, Shaw, Tolstoi oder Oscar Wilde sind nur einige Schriftsteller, die entweder mit eigenen Beiträgen vertreten sind oder deren Werke diskutiert wurden.

    Nicht zuletzt sind die in der Datenbank vorliegenden Texte auch wichtige zeithistorische Quellen. Der Expressionismus verstand sich explizit als politische Bewegung und war ein Sammelbecken für liberale und radikale Strömungen zwischen dem Ende der Wilhelminischen Ära und der Weimarer Republik. (Quelle: Saur)

  • Von der Antike bis zur Gegenwart reicht der weitgespannte Bogen der Volltext-Datenbank, die in umfangreichen Essays Autoren und Werke der Weltliteratur vorstellt und kritisch würdigt. Berücksichtigt werden alle literarischen Gattungen einschliesslich der Kinderliteratur. Auch bedeutende Werke aus Wissenschaft, Theologie und Politik werden behandelt. So findet man neben Essays zu Sophokles, Dante, Marlowe, Büchner, Woolf, Beauvoir, Spyri, Mahfouz, Kawabata - und weiteren 9‘000 Schriftstellerinnen und Schriftstellern - auch Besprechungen nicht-literarischer Werke wie etwa von Plato, Luther, Keynes, Newton oder Churchill. Und wer gerne Näheres über die Abenteuer einer gewissen Pippi Langstrumpf erfahren möchte - zu suchen englisch als Pippi Longstocking – der wird selbstverständlich ebenfalls nicht enttäuscht. Zu jedem Werk und Autor werden in der Regel mehrere Essays angeboten, die sich übersichtlich über den Link «Inside this Entry» anzeigen lassen. Sie stammen aus wissenschaftlichen und nicht-wissenschaftlichen Quellen und umfassen sowohl moderne als auch historische Rezensionen und Essays wie etwa über antike Autoren. Zusätzlich bietet die Datenbank ausführliche Abhandlungen über eine Vielzahl literatur-wissenschaftlicher Themen («Topics») so beispielsweise «Islam in Western Literature», «Fathers and Daughters in Shakespeare» oder «French New Novel». Die Datenbank ist die elektronische Ausgabe von zehn renommierten literaturwissenschaftlichen Reihen des Gale Verlags, darunter «Contemporary Literary Criticism» und «Classical and Medieval Literature Criticism». Mit ihrer gelungenen Synthese von gedruckter und elektronischer Ausgabe vermittelt die Datenbank - neben einer ausserordentlichen Fülle an Sekundärliteratur - auch ein erstaunlich sinnliches Buchgefühl.

    Die Datenbank enthält die folgenden literaturwissenschaftliche Reihen des Gale-Verlags mit mehr als 200'000 Essays:

    • Contemporary Literary Criticism
    • Twentieth-Century Literary Criticism
    • Nineteenth-Century Literature Criticism
    • Shakespearean Criticism
    • Classical and Medieval Literature Criticism
    • Poetry Criticism
    • Short Story Criticism
    • Drama Criticism
    • Children's Literature Review
    • Literature Criticism from 1400-1800

    siehe auch: Dictionary of Literary Biography Complete Online

  • Die Datenbank der Modern Language Association of America (MLA) verzeichnet internationale Publikationen zu den Literatur- und Sprachwissenschaften der modernen Sprachen. Berücksichtigt werden auch Veröffentlichungen angrenzender Gebiete wie Volkskunde, Film und Theater. Erfasst werden Artikel in Zeitschriften und Sammelwerken, Dissertationen, Kongressberichte und Bücher.

    Die Datenbank bietet bibliographische Beschreibungen und Schlagwörter der verzeichneten Titel. Sie wird zehnmal jährlich aktualisiert. Der SFX-Button, der jedem Titel zugeordnet ist, erleichtert das Auffinden der Papierausgabe im Bibliotheksbestand und gewährt teilweise auch den Zugriff auf elektronische Volltexte.

  • Die Datenbank bietet einführende Artikel in die Forschungsbereiche einzelner Fachgebiete, ergänzt durch kommentierte Auswahlbibliographien. Unter anderem sind Fachgebiete wie African Studies, Communications, Criminology, Geography, International Law, Jewish Studies, Management, Music, Philosophy, Political Science oder Social Work sowie verschiedene sprach- und literaturwissenschaftliche Fachgebiete abgedeckt.

  • Die Romanische Bibliographie (RB) ist die einzige umfassende Fachbibliographie der Romanistik. Nun ist die RB für die Berichtsjahrgänge 1965–2013 auch als kumulierte Online-Datenbank verfügbar. Damit werden rund 460.000 nach dem bewährten Strukturbaum (Systemschlüssel) kategorisierte und verschlagwortete Monographien, Sammelwerke, Aufsätze und Rezensionen für die Sprach- und Literaturwissenschaft der romanischen Philologie, mit Ausnahme der französischen Literaturwissenschaft (die ab 1970 nicht mehr verzeichnet wurde), elektronisch erschlossen. Jährlich kommen circa 10.000 neue Verzeichnungen hinzu.

    Die Benutzeroberfläche steht auf Deutsch und Englisch zur Verfügung. Auf der deutschen Oberfläche sind die Suchkriterien und die Trefferanzeigen um eine französische Übersetzung ergänzt. Darüber hinaus kann nach Schlagworten und Publikationstypen in englischer und französischer Sprache recherchiert werden. (Produktinformation des Verlags De Gruyter)

  • Die Plattform der deutschsprachigen Romanistik enthält Mitteilungen über Stellen und Tagungen, bietet Informationen zu Personen, Projekten und Publikationen und verzeichnet romanistische Forschungsressourcen, insbesondere Forschungsdaten.

  • Web of Science All Databases (früher: Web of Knowledge) ermöglicht die parallele und interdisziplinäre Recherche in einem umfangreichen Datenbank-Angebot unter einer Suchoberfläche (CrossSearch):

    Web of Science Core Collection Indexes

    • Science Citation Index Expanded (SCI-Expanded) (1900 -)
    • Social Sciences Citation Index (SSCI) (1900 -)
    • Arts & Humanities Citation Index (A&HCI) (1975 -)
    • Conference Proceedings Citation Index - Science (CPCI-S) (1990 -)
    • Conference Proceedings Citation Index - Social Sciences & Humanities (CPCI-SSH) (1990 -)
    • Book Citation Index – Science (BKCI-S) (2005 -)
    • Book Citation Index – Social Sciences & Humanities (BKCI-SSH) (2005 -)
    • Current Chemical Reactions (CCR-Expanded) (1985 -)
    • Index Chemicus (IC) (1993 -)

    sowie folgende Datenbanken

    • BIOSIS Citation Index (1926 -)
    • Chinese Science Citation Database
    • Data Citation Index
    • Biological Abstracts (1926 -)
    • BIOSIS Previews (1926 -): Zeitschriften, Patente und Konferenzschriften aus der Biomedizin
    • CABI Databases (CAB Abstracts (1910 -): Landwirtschaft, Forstwissenschaft und Biowissenschaften / Global Health (1912 -): Medizin, Infektiologie)
    • Current Contents Connect - Editions and Collections (1998 -): laufende Zeitschriften, Websites und Bücher aus mehreren Wissenschaftsbereichen
    • Derwent Innovations Index (1963 -): internationale Patente aus den Bereichen Chemie, Elektrotechnik und Ingenieurswesen
    • FSTA - the food science resource (1969 -)
    • Inspec (1898 -): Physik, Elektrotechnik, Ingenieurswesen und Informatik
    • MEDLINE (1950 -)
    • Zoological Record (1864 -)
    • Journal Citation Reports

    Quelle: DBIS, 26.05.2014




     



     


  • Ein Vorteil von Web of Science Core Collection gegenüber reinen Fachdatenbanken (Aufsatzdatenbanken) ist die Interdisziplinarität, das breite Fächerspektrum von Kunst, Geistes-, Sozialwissenschaften, Medizin, Naturwissenschaften und Technik.

    Ausgewertet werden über 12.000 referierte wissenschaftliche Zeitschriften (Stand: Mai 2013) aller Fachgebiete einschließlich Open Access Journals.

    Übergreifende oder getrennte Suche in den Teildatenbanken:

    • Science Citation Index Expanded (SCI-Expanded)
    • Social Sciences Citation Index (SSCI)
    • Arts & Humanities Citation Index (A&HCI)
    • Conference Proceedings Citation Index - Science (CPCI-S)
    • Conference Proceedings Citation Index - Social Science & Humanities (CPCI-SSH)
    • Book Citation Index - Science (BKCI-S)
    • Book Citation Index - Social Sciences & Humanities (BKCI-SSH)
    • Current Chemical Reactions (CCR-Expanded)
    • Index Chemicus (IC)

    Über die Zitate eines Artikels "Cited References" kann die Forschungsentwicklung retrospektiv verfolgt werden.

    Über die "Cited Reference Search" (Aufsätze, die einen Artikel zitiert haben) lässt sich die Forschungsentwicklung auch prospektiv verfolgen.

    Über die Suche verwandter Artikel, die die gleiche Literatur zitieren, können thematisch relevante Aufsätze ("Find Related Records") ermittelt werden.

    Teilweise mit direkter Verlinkung zu Volltexten

    (Quelle: DBIS (26.5.2014)

  • WALS ist eine umfangreiche Datenbank struktureller Eigenschaften (z.B. phonologische, grammatikalische, lexikalische) von Sprachen, die von einem Team aus über 40 Autoren aus deskriptiven Materialien wie z.B. Referenzgrammatiken erstellt wurde.

    WALS besteht aus 141 Landkarten mit Begleittexten zu verschiedenen Eigenschaften wie z.B. Vokalinventar, Passivkonstruktionen, Polysemie, die jeweils von einem verantwortlichen Mitarbeiter verfasst sind. Jede Karte zeigt zwischen 120 und 1.100 Sprachen, dargestellt durch Symbole, die wiederum je nach dem erhobenen Wert in der Größe variieren können.Insgesamt werden 2.650 Sprachen auf den Karten dargestellt und über 58.000 Werte zu den Eigenschaften einzelner Sprachen werden geboten. (Quelle: DBIS)