Verzeichnis der Datenbanken und E-Ressourcen

20 E-Ressourcen gefunden

  • Das «Web of Science» verzeichnet Artikel aus mehr als 9'000 internationalen Fachzeitschriften aller wissenschaftlichen Disziplinen. Sie bietet bibliographische Beschreibungen zu derzeit rund 43 Mio. Artikeln, die oft ergänzt sind durch kurze Inhaltsangaben (Abstracts). Zusätzlich enthalten sind mehr als 5 Mio. Kongressberichte der Geistes-, Sozial- und Naturwissenschaften. Das «Web of Science» vereinigt fünf Datenbanken:

    • Arts & Humanities Citation Index: geisteswissenschaftliche Artikel ab 1975
    • Social Sciences Citation Index: sozialwissenschaftliche Artikel ab 1956
    • Science Citation Index: naturwissenschaftliche Artikel ab 1900
    • Conference Proceedings Citation Index: Social Science & Humanities: Kongressberichte der Sozial- und Geisteswissenschaften ab 1990
    • Conference Proceedings Citation Index: Science: Kongressberichte der Naturwissenschaften ab 1990

    Neben der allgemein üblichen Suche über Stichwörter, Verfassernamen etc. bietet das «Web of Science» auch die Möglichkeit, nach zitierten Autoren und Publikationen zu suchen. So kann man beispielsweise ermitteln, welche Artikel der Datenbank bei einem Thema besonders häufig zitiert werden. Dazu sortiert man ein Suchergebnis nach „Times Cited“. Oder es lassen sich alle Artikel suchen, die sich auf eine bestimmte Publikation oder einen bestimmten Verfasser beziehen und diese zitieren (siehe: Cited Reference Search).

    Der SFX-Button, der jedem Titel zugeordnet ist, erleichtert das Auffinden der Publikationen im Bibliotheksbestand und gewährt teilweise auch den Zugriff auf elektronische Volltexte. Die Datenbank ist Teil des Wissenschaftsportals «Web of Knowledge».

    Bitte beachten Sie, dass alle Artikel und Kongressberichte, die in anderen Sprachen als Englisch publiziert wurden, in der Datenbank nur mit einem englischen Übersetzungstitel verzeichnet sind. Das «Web of Science» wird wöchentlich aktualisiert.

  • Enthält E-Books und Volltextzeitschriften, vor allem aus den Geistes- und Sozialwissenschaften.

    Auch enthalten sind:

  • Die vom «Institute for Scientific Information (ISI)» herausgegebene Datenbank verzeichnet Artikel aus mehr als 9'000 internationalen Fachzeitschriften aller wissenschaftlichen Disziplinen. Sie bietet bibliographische Beschreibungen zu derzeit rund 43 Mio. Artikeln, die oft ergänzt sind durch kurze Inhaltsangaben (Abstracts). Zusätzlich enthalten sind mehr als 5 Mio. Kongressberichte der Geistes-, Sozial- und Naturwissenschaften. Das «Web of Science» vereinigt fünf Datenbanken:

    • Arts & Humanities Citation Index: geisteswissenschaftliche Artikel ab 1975
    • Social Sciences Citation Index: sozialwissenschaftliche Artikel ab 1956
    • Science Citation Index: naturwissenschaftliche Artikel ab 1900
    • Conference Proceedings Citation Index: Social Science & Humanities: Kongressberichte der Sozial- und Geisteswissenschaften ab 1990
    • Conference Proceedings Citation Index: Science: Kongressberichte der Naturwissenschaften ab 1990

    Neben der allgemein üblichen Suche über Stichwörter, Verfassernamen etc. bietet das «Web of Science» auch die Möglichkeit, nach zitierten Autoren und Publikationen zu suchen. So kann man beispielsweise ermitteln, welche Artikel der Datenbank bei einem Thema besonders häufig zitiert werden. Dazu sortiert man ein Suchergebnis nach „Times Cited“. Oder es lassen sich alle Artikel suchen, die sich auf eine bestimmte Publikation oder einen bestimmten Verfasser beziehen und diese zitieren (siehe: Cited Reference Search).

    Der SFX-Button, der jedem Titel zugeordnet ist, erleichtert das Auffinden der Publikationen im Bibliotheksbestand und gewährt teilweise auch den Zugriff auf elektronische Volltexte. Die Datenbank ist Teil des Wissenschaftsportals «Web of Knowledge».

    Bitte beachten Sie, dass alle Artikel und Kongressberichte, die in anderen Sprachen als Englisch publiziert wurden, in der Datenbank nur mit einem englischen Übersetzungstitel verzeichnet sind. Das «Web of Science» wird wöchentlich aktualisiert.

  • Contemporary Authors enthält bio-bibliographische Informationen über Autoren des frühen 20. Jahrhunderts, ergänzt durch Auszüge aus  Aufsätzen, Rezensionen und Interviews. Die Datenbank berücksichtigt Verfasser aus den Bereichen Literatur, Theater, Film, Fernsehen und Presse, schliesst aber auch Sachbuchautoren mit ein. Der Schwerpunkt liegt im englischen Sprachraum. Autoren anderssprachiger Werke sind enthalten, sofern deren Werke ins Englische übersetzt oder in den USA publiziert wurden.

  • Contemporary Authors enthält bio-bibliographische Informationen über Autoren der Gegenwart, ergänzt durch Auszüge aus Aufsätzen, Rezensionen und Interviews. Die Datenbank berücksichtigt Verfasser aus den Bereichen Literatur, Theater, Film, Fernsehen und Presse, schliesst aber auch Sachbuchautoren mit ein. Der Schwerpunkt liegt im englischen Sprachraum. Autoren anderssprachiger Werke sind enthalten, sofern deren Werke ins Englische übersetzt oder in den USA publiziert wurden.

  • Enthält auch E-Books von zahlreichen Imprints und Partnerverlagen, u.a.

    • Birkhäuser
    • Iberoamericana Vervuert
    • Niemeyer
    • transcript
    • Deutscher Kunstverlag
  • Umfassendes, traditionsreiches Nachschlagewerk zu den wichtigsten literarischen Werken aller Zeiten, aller Regionen und aller Kulturen weltweit. Der "Kindler", in der dritten, völlig neu bearbeiteten Auflage von 2009 herausgegeben von Heinz Ludwig Arnold, umfasst über 21.500, namentlich gekennzeichnete Beiträge zu den bedeutendsten Werken, die die Kulturgeschichte nachhaltig geprägt haben, von den ersten schriftlichen Zeugnissen der Menschheit bis zur Gegenwart, davon ca. 13.000 Werke von rund 8.000 Autoren sowie rund 500 anonyme Werke und 150 Stoffe. Die Neuauflage wurde insbesondere um die süd-/südostasiatische, die indische, die afrikanische und die osteuropäische Literatur erweitert und für zentrale Werke der Sachliteratur aus zahlreichen Bereichen geöffnet. Rund 8.000 Biogramme geben biografische Kurzinformationen zu den Autoren. (Stand: Mai 2009) (Quelle: DBIS)

    Buchausgabe in der Zentralbibliothek: Signatur LS 80 SAA 001


  • Das „KLfG – Kritisches Lexikon zur fremdsprachigen Gegenwartsliteratur“ aus der „edition text + kritik“ ist das Standardwerk zur zeitgenössischen Weltliteratur: In mehr als 650 Beiträgen werden Leben und Werk herausragender Schriftstellerinnen und Schriftsteller des 20. und 21. Jahrhunderts vorgestellt, die die Literatur ihres Sprach- und Kulturraums prägen. Ausführliche Bibliografien verzeichnen alle Originalausgaben und sämtliche Übersetzungen ins Deutsche sowie die wichtigste Sekundärliteratur. Ergänzt wird die Datenbank KLfG durch einführende Essays über die Literaturen einzelner Länder.

    Das KLfG beschreibt eine umfassende Geschichte der Weltliteratur im 20. und 21. Jahrhundert und wird regelmäßig aktualisiert und erweitert.

  • Die Datenbank verzeichnet die internationale Fachliteratur der Linguistik. Berücksichtigt werden Sprachen aus allen Teilen der Welt, einschliesslich toter Sprachen. Enthalten sind sämtliche Einträge der gedruckten Ausgabe der «Bibliographie Linguistique = Linguistic Bibliography» ab 1993. Die Online-Ausgabe wird monatlich aktualisiert.

    Buchausgabe in der Zentralbibliothek: Signatur LS 80 BAA 703


  • LLBA verzeichnet die internationale Fachliteratur auf dem Gebiet der allgemeinen und angewandten Linguistik. Berücksichtigt werden Publikationen aus allen Teilgebieten der Sprachwissenschaft - von der Phonetik und Phonologie über die historische und vergleichende Linguistik bis zur Psycho-, Ethno- und Soziolinguistik. Auch Veröffentlichungen zum Sprachverhalten und zur interpersonalen Kommunikation finden Eingang in die Datenbank. Neben sämtlichen europäischen Sprachen werden auch aussereuropäische und ausgestorbene Sprachen berücksichtigt.

    Die Datenbank verzeichnet Artikel aus rund 1'500 Zeitschriften sowie Aufsätze in Sammelwerken, Bücher, Dissertationen und Rezensionen. Sie bietet bibliographische Beschreibungen der erfassten Titel, ergänzt durch kurze Zusammenfassungen (Abstracts) und Schlagwörter. Den Weg zum Volltext – sei es auf Papier oder in elektronischer Form – weist SFX. Suchergebnisse können nach Relevanz sortiert und auf rein wissenschaftliche Zeitschriftenartikel (peer-reviewed) eingeschränkt werden. Ein integrierter Thesaurus hilft passende Fachbegriffe für die Suche zu finden. Nach persönlicher Anmeldung in der Datenbank besteht die Möglichkeit, Suchaufträge (alerts) einzurichten, um sich regelmässig über neue Publikationen zu einem bestimmten Thema informieren zu lassen. Auch Suchstrategien können für eine spätere Verwendung gespeichert werden. LLBA wird monatlich aktualisiert.

  • Die Datenbank der Modern Language Association of America (MLA) verzeichnet internationale Publikationen zu den Literatur- und Sprachwissenschaften der modernen Sprachen. Berücksichtigt werden auch Veröffentlichungen angrenzender Gebiete wie Volkskunde, Film und Theater. Erfasst werden Artikel in Zeitschriften und Sammelwerken, Dissertationen, Kongressberichte und Bücher.

    Die Datenbank bietet bibliographische Beschreibungen und Schlagwörter der verzeichneten Titel. Sie wird zehnmal jährlich aktualisiert. Der SFX-Button, der jedem Titel zugeordnet ist, erleichtert das Auffinden der Papierausgabe im Bibliotheksbestand und gewährt teilweise auch den Zugriff auf elektronische Volltexte.

  • WALS ist eine umfangreiche Datenbank struktureller Eigenschaften (z.B. phonologische, grammatikalische, lexikalische) von Sprachen, die von einem Team aus über 40 Autoren aus deskriptiven Materialien wie z.B. Referenzgrammatiken erstellt wurde.

    WALS besteht aus 141 Landkarten mit Begleittexten zu verschiedenen Eigenschaften wie z.B. Vokalinventar, Passivkonstruktionen, Polysemie, die jeweils von einem verantwortlichen Mitarbeiter verfasst sind. Jede Karte zeigt zwischen 120 und 1.100 Sprachen, dargestellt durch Symbole, die wiederum je nach dem erhobenen Wert in der Größe variieren können.Insgesamt werden 2.650 Sprachen auf den Karten dargestellt und über 58.000 Werte zu den Eigenschaften einzelner Sprachen werden geboten. (Quelle: DBIS)