Details zur Veranstaltung

Dienstag, 02. November 2021
18:15 - 19:45 Uhr

Universität Zürich - Aula der alten Kantonsschule (Rämistrasse 59, Raum RAA G01)

Vortrag von Jeannette Frey (Bibliothèque cantonale et universitaire, Lausanne)

Mit einem Kommentar von Marc Thommen (Universität Zürich)


Nach zwei Jahrzehnten «Open Access» drängt nun «Open Science» langsam, aber sicher ins Leben der Forschenden vor. Wenn auch die Idee einer «offenen Forschung» nicht neu ist, verlangt sie doch eine konsequente Umstellung der Arbeitsprozesse aller Protagonisten. Forschende benötigen etwa neue Kompetenzen, um den vom Schweizerischen Nationalfonds und anderen Geldgebern verlangten Abläufen gerecht zu werden.

Wie sieht dieser neue Prozess aus? Welche neuen Kompetenzen verlangt er und wo können sich Forschende und andere Protagonisten diese aneignen? Werden sie für diesen Zusatzaufwand überhaupt belohnt? Falls ja, wie? Wie und von wem werden Forschungsdaten überhaupt produziert, beschrieben und publiziert? Und was ist speziell in den Geisteswissenschaften unter «Forschungsdaten» überhaupt zu verstehen? Die Umstrukturierung eines Prozesses mit verschiedenen Parteien bedeutet immer auch eine Umverteilung von Arbeitsschritten, Finanzflüssen, Möglichkeiten der Einflussnahme und des Reputationsgewinns. Auch die Bibliothek muss sich in diesem neuen Umfeld mit kreativen neuen Dienstleistungen positionieren, die für eine neue Generation von Forschenden einen Mehrwert bringen.

In den letzten Jahren wurde über diese Themen in LIBER (Ligue des Bibliothèques Européennes de Recherche) und EOSC (European Open Science Cloud) viel diskutiert. Verschiedene europaweite Umfragen haben schliesslich zu einem klareren Bild des Weges geführt, der von «Open Access» über «Open Data» hin zu «Open Science» führen soll. Die Bibliothek wird dabei zur Schlüsselfigur der zukünftigen Wissensgesellschaft.

Diese Veranstaltung ist Teil der Vorlesungsreihe «Bücher, Daten, Räume. Die Hochschulbibliothek im 21. Jahrhundert»

Für diese Veranstaltung benötigen Sie ein Covid-Zertifikat. Bitte weisen Sie es beim Eintritt vor.