Details zur Veranstaltung

Samstag, 23. April 2022
11:00 - 11:45 Uhr

Lesesaal der Handschriftenabteilung (Altbau, 2. Stock)

Aus der Reihe «Manuskript am Samstag» 

Im 19. Jahrhundert wurden Transportmittel schneller, günstiger und komfortabler. Trotzdem standen Reisen nach Asien, Afrika oder Amerika noch längst nicht allen offen. Zu den Schweizern, die nach Übersee reisten, gehörten Kaufleute, Ärztinnen und Ethnologen, aber auch Naturwissenschaftler, Handelsagenten oder Missionarsfamilien. Sie waren meist nicht Touristen, sondern verfolgten geschäftliche oder wissenschaftliche Ziele. Ihre Rolle ist im Zusammenhang mit der Debatte über die Schweizer Beteiligung am Kolonialismus auch kritisch diskutiert worden.

In dieser thematischen Kurzführung werden ausgewählte Dokumente aus dem historischen Bestand der Zentralbibliothek Zürich gezeigt und erläutert. Der Besuch der Führung ist kostenfrei. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt – Anmeldung erforderlich. 

Bitte beachten Sie auch die jeweils gültigen Zutrittsregelungen und Schutzmassnahmen.

Kontakt