Details zur Veranstaltung

Donnerstag, 03. September 2020
18:00 - 21:00 Uhr

Zentralbibliothek, Hermann-Escher-Saal

Bringt künstliche Intelligenz einen Quantensprung? Welche Chancen bietet sie? Welche Risiken gibt es?

Schon heute können mit künstlicher Intelligenz Corona-Infektionen diagnostiziert werden. Algorithmen sagen den Verlauf von Herzkrankheiten voraus und erkennen Hautkrebs besser als ein Arzt. Doch das ist erst der Anfang. Wie ist die Schweiz aufgestellt in diesem Feld? Wie steht es um den Schutz heikler Gesundheitsdaten? Und welche Rahmenbedingungen braucht es, damit KI die Gesundheit der Menschheit auf ethisch verantwortbare Weise voranbringt?


Programm

18:00 Uhr - Kurzreferat von Joachim M. Buhmann 

Professor für maschinelles Lernen an der ETH Zürich

18:20 Uhr - Podiumsdiskussion

moderiert von Nicola von Lutterotti, freie Wissenschaftsjournalistin

mit Bettina Balmer 

Kinderchirurgin, Vorstandsmitglied der Ärztegesellschaft Zürich und Kantonsrätin

und Bruno Baeriswyl

Datenschutzexperte und ehemaliger Datenschützer des Kantons Zürich

19:30 Uhr - Apéro 

Diskussion und Apéro, offeriert von den «Freunden der ZB»


Eintritt frei, Anmeldung obligatorisch.


Die Reihe wird von der «Gesellschaft von Freunden der Zentralbibliothek» (GFZB) finanziert. Wollen Sie Mitglied werden? Mit einem kleinen Beitrag sind Sie dabei. gfzb@zb.uzh.ch