25. August 2007 - 13. Juli 2008

Ausstellungsraum

Opernhaus Zürich
Falkenstrasse 1
8008 Zürich

Künstler der Zwischentöne

Im September 2007 jährt sich der Todestag von Paul Burkhard zum dreissigsten Mal. Dass seine Werke nach wie vor aufgeführt werden, liegt nicht zuletzt an der grossen Bandbreite seines Oeuvres: Der Welthit "O mein Papa" aus der Mundartkomödie "Der schwarze Hecht" ist heute auf den Bühnen gleichermassen beliebt wie etwa das liturgische Kinderspiel "D'Zäller Wiehnacht".

Die Ausstellung porträtiert den 1911 in Zürich geborenen Musiker, Komponisten und Dirigenten Paul Burkhard von seiner Kindheit und Jugend in der Limmatstadt über die Anstellungen am Berner Stadttheater, am Zürcher Schauspielhaus sowie beim Radioorchester Beromünster bis zum Rückzug nach Zell im Tösstal als freischaffender Künstler. Dabei ist der Blick immer auch auf die entstehenden Werke gerichtet, die Burkhard in ihrer Originalität und Vielfalt zu einem der erfolgreichsten Schweizer Komponisten überhaupt machten.


Ausstellungskonzept: Eva Hanke