01. Dezember 2015 - 29. April 2016

Ausstellungsraum

Themenraum Turicensia
Zähringerplatz 6
8001 Zürich

Ernährung ist ein vielschichtiges Phänomen

Was gegessen und getrunken wird, spiegelt die Ordnung einer Gesellschaft und macht ihren soziokulturellen Wandel sichtbar. Essen und Trinken liefern überdies wichtige Hinweise über die Strukturen einer Bevölkerung, über Herrschaftsverhältnisse und Werthaltungen.

Die Ausstellung «Hirsebrei, Hüppen & Hosechnöpf - Kulinarisches aus Zürich Stadt und Land» widmet sich zwei Schwerpunkten. Zum einen suchten die Kuratoren in den Handschriften und Büchern der Zentralbibliothek nach Zürcher Spezialitäten, zum andern befassten sie sich mit der Kulturgeschichte einzelner Nahrungsmittel und Getränke sowie deren ökonomischen Kette. Aus den vorgestellten Rezepten werden jeweils einzelne Zutaten hervorgehoben und deren Herkunft, Produktion, Verteilung und Konsum beleuchtet. Die unterschiedlichen Lebensbedingungen in der Stadt und auf dem Land bilden den Leitfaden der Ausstellung. Damit kommen Aspekte der Gerechtigkeit und der Gesundheit ins Spiel, die auf die soziale und politische Dimension der Ernährung verweisen. Die Besucherinnen und Besucher gewinnen einen Einblick in die Ernährung vom Mittelalter bis zur Neuzeit.

In der Ausstellung ist eine breite Auswahl an Kochbüchern und Literatur zum Thema bereitgestellt. Beim Thema Essen und Trinken in Zürich kommt man nicht um die «Zürcherischen Ausruff-Bilder» herum. Die vom Zürcher Kupferstecher David Herrliberger (1697–1777) Mitte des 18. Jahrhunderts dargestellten Händlerinnen und Händler bilden eine einzigartige Quelle volkskundlicher Informationen. Von den insgesamt 156, ursprünglich nicht viel grösser als eine Visitenkarte gestochenen Bildern, sind deren sechs speziell für diese Ausstellung in Menschengrösse gedruckt worden. Die Verkäuferinnen und Verkäufer erwachen so in gewisser Weise zu neuem Leben und begleiten die Ausstellung.

Während das Thema Essen anhand einer Auswahl von lokalen und regionalen Kochrezepten, einzelnen Zutaten und Grundnahrungsmitteln breit dokumentiert ist, liegt der Fokus beim Thema Trinken auf Wasser, Wein und Bier.

Aus der Vielzahl an Trinkwasserbrunnen im Kanton Zürich sind in der Ausstellung 24 dokumentiert. Auf einem Touchscreen kann ein Brunnenbild angetippt werden und die Besucherinnen und Besucher erhalten dabei nicht nur interessante Informationen, sondern erfahren via Google Maps gleich deren Standort. Die vielen Weinanbaugebiete machten Wein seit dem Mittelalter für alle Bevölkerungsschichten verfügbar. Galt der Wein als das prestigeträchtigere Getränk, war doch in vielen Gegenden Bier das Volksgetränk. Im Kanton Zürich haben sich bis heute zahlreiche Unternehmen mit ihrem Angebot an lokalen Produkten behaupten können. In der Ausstellung ist die Vitrine ein Schaufenster für Weine, Branntweine und Biere und zeigt das vielfältige und originelle Angebot hiesiger Produzenten. Allen Brauereien, Weinbauern und Branntweinherstellern möchten wir für die Schenkung einzelner Flaschen aus ihrem Sortiment ein grosses Dankeschön richten.

Damit die Ausstellung zum Thema Essen und Trinken auch ein Gaumenschmaus wird, bietet das Bistro der Zentralbibliothek während der Ausstellung jeweils am Mittwoch ein Zürcher Mittagsmenü an. Snacks, Desserts, Kuchen und Zürcher Getränke runden den Tag ab. Wir danken Christine Zehnder (Bistroleiterin) und Kerstin Lücker (ZFV-Unternehmungen) herzlich für ihr Engagement.