Ignaz Heim

Ignaz Heim. Radierung von R. Leemann. G. A. Feh, Zürich

Ignaz Heim (1818–1880)

Radierung von R. Leemann. G. A. Feh, Zürich

Der aus dem Herzogtum Baden stammende Ignaz Heim übernahm 1853 als Nachfolger Franz Abts die Leitung des Männerchors Harmonie in Zürich. Daneben leitete er verschiedene andere Chöre. Heim, der auch mit Richard Wagner befreundet war, hatte sich um die Pflege des schweizerischen Volksgesangs durch seine populären Liedersammlungen verdient gemacht. 1883 wurde er mit einem Denkmal auf dem nach ihm benannten Heimplatz (beim Schauspielhaus) geehrt.