Anton Heinrich Liste

Anton Heinrich Liste. Lithographie von Joseph Brodtmann nach Johann Grund, ca. 1850

Anton Heinrich Liste (1772–1832)

Lithographie von Joseph Brodtmann nach Johann Grund, ca. 1850

Der gebürtige Hildesheimer und Schüler von Johann Georg Albrechtsberger in Wien war 1804 auf Empfehlung Hans Georg Nägelis als Musikdirektor der Gesellschaft «ab dem Musiksaal» nach Zürich berufen worden. 1807 trat Liste von diesem Amt zurück, blieb jedoch in Zürich, wo er sich als Klavier- und Gesangslehrer etablierte. Von grosser Bedeutung für das Zürcher Musikleben war das «Listesche Singinstitut», ein gemischter Chor, den der Komponist 1805 ins Leben gerufen hatte. Der Verein trat nicht nur mit eigenen Anlässen an die Öffentlichkeit, sondern führte auch gemeinsam mit der AMG wiederholt grosse Chorwerke und Opern auf.