Verzeichnis der Datenbanken und E-Ressourcen

41 E-Ressourcen gefunden

  • Die umfassende Video-Datenbank von Alexander Street Press enthält über 40'000 Videotitel mit über 20'000 Stunden Inhalt aus 39 einzelnen thematischen Video-Kollektionen. Titelbrowsing in dem sehr breit gefächerten Angebot ist durch Auswahl aus den thematischen Collections bzw. Communities möglich. Per "Advanced Search" sind auch Stichwortsuchen sowie weitere Suchmöglichkeiten vorhanden.

  • Die Datenbank bietet im Bereich der Afrikastudien ein breites Spektrum an Quellen und Informationen. Sie weist sowohl gedruckte als auch elektronische Titel nach mit einem Schwerpunkt im englischsprachigen Bereich.

    Enthalten sind u.a.:

    • allgemeine Onlinequellen zu Afrika und den Afrikastudien
    • allgemeine Nachschlagewerke (Lexika, Handbücher, Führer ...)
    • Bibliographien und Rezensionsorgane
    • biographische Nachschlagwerke
    • Führer zu originalsprachlichen Quellen
    • Führer zu statistischen und wirtschaftliche Daten
    • Adressverzeichnisse von wissenschaftlichen und staatlichen Einrichtungen, NGOs, Bibliotheken, Verlegern, Vertrieben und Hilfsorganisationen

    (Quelle: DBIS)


  • AnthroSource wurde von der American Anthropological Association (AAA) entwickelt und bietet Volltextzugang auf 32 Publikationen der AAA.

    Ein Großteil der Zeitschriften ist ab Erscheinungsbeginn vollständig im Volltext enthalten. (Quelle: DBIS)


  • Die Datenbank «Bridgeman Education» ermöglicht den Zugang zu 380’000 Bildern aus Kunst, Geschichte, Kultur und Gesellschaft. Darüber hinaus stehen zahlreiche Abbildungen aus der Geographie, Biologie, Medizin und Architektur zur Verfügung. Einen guten Überblick über die Inhalte der Datenbanken ermöglicht der Zugang «Subjects» in der Menüleiste oben rechts. Der zeitliche Rahmen des Bildmaterials erstreckt sich von der Frühgeschichte bis zur Gegenwart. Die Datenbank wurde in Zusammenarbeit mit zahlreichen Museen, Galerien, Privatsammlungen und Künstlern aufgebaut.

    Sämtliche Bilder dürfen für schulische und nicht gewerbliche Zwecke copyright-frei genutzt werden. Veröffentlichungen in Printproduktionen bedürfen einer Genehmigung.

  • Interdisziplinäres Standardnachschlagewerk mit Beiträgen internationaler Fachwissenschaftler zu verschiedenen Bereichen des Hinduismus (Geschichte, Formen, Glaubensrichtungen und -inhalte, Lehren, Ethik und Soziologie). Weiterführende Literaturhinweise, Karten, Abbildungen sowie ein umfassendes Register ergänzen das Nachschlagewerk. Der Online-Ausgabe liegt die seit 2009 erscheinende, auf insgesamt 5 Bände angelegte Printausgabe (hrsg. von Knut A. Jacobsen u.a.) zugrunde.

    Die Datenbank befindet sich noch im Aufbau. Mitte 2013 sollen alle Inhalte  zur Verfügung stehen. 


  • C.E.E.O.L. bietet einen Volltextzugriff auf geistes- und sozialwissenschaftliche Zeitschriften aus bzw. über Mittel- und Osteuropa (inkl. Südosteuropa). Gegenwärtig umfasst das Angebot 428 Periodika mit über 80'000 Artikeln in 23 Sprachen (Stand: August 2008). Die Zeitschriftenliste lässt sich alphabetisch, fachlich und nach Ländern sortieren. Der Zugriff auf die Artikel ist möglich über die Inhaltsverzeichnisse der einzelnen Hefte sowie über zwei unterschiedliche Suchbereiche:

    Eine Volltextsuche in sämtlichen Artikeln wird angeboten mit «Google Scholar», die Suche in den bibliographischen Angaben inklusive Schlagwörtern steht als «Advanced Search» zur Verfügung. Für Letztere empfiehlt sich die Lektüre des Hilfstextes («Help»). Der Bestand wird fortlaufend aktualisiert und erweitert.

  • Die vom «Institute for Scientific Information (ISI)» herausgegebene Datenbank verzeichnet Artikel aus mehr als 9'000 internationalen Fachzeitschriften aller wissenschaftlichen Disziplinen. Sie bietet bibliographische Beschreibungen zu derzeit rund 43 Mio. Artikeln, die oft ergänzt sind durch kurze Inhaltsangaben (Abstracts). Zusätzlich enthalten sind mehr als 5 Mio. Kongressberichte der Geistes-, Sozial- und Naturwissenschaften. Das «Web of Science» vereinigt fünf Datenbanken:

    • Arts & Humanities Citation Index: geisteswissenschaftliche Artikel ab 1975
    • Social Sciences Citation Index: sozialwissenschaftliche Artikel ab 1956
    • Science Citation Index: naturwissenschaftliche Artikel ab 1900
    • Conference Proceedings Citation Index: Social Science & Humanities: Kongressberichte der Sozial- und Geisteswissenschaften ab 1990
    • Conference Proceedings Citation Index: Science: Kongressberichte der Naturwissenschaften ab 1990

    Neben der allgemein üblichen Suche über Stichwörter, Verfassernamen etc. bietet das «Web of Science» auch die Möglichkeit, nach zitierten Autoren und Publikationen zu suchen. So kann man beispielsweise ermitteln, welche Artikel der Datenbank bei einem Thema besonders häufig zitiert werden. Dazu sortiert man ein Suchergebnis nach „Times Cited“. Oder es lassen sich alle Artikel suchen, die sich auf eine bestimmte Publikation oder einen bestimmten Verfasser beziehen und diese zitieren (siehe: Cited Reference Search).

    Der SFX-Button, der jedem Titel zugeordnet ist, erleichtert das Auffinden der Publikationen im Bibliotheksbestand und gewährt teilweise auch den Zugriff auf elektronische Volltexte. Die Datenbank ist Teil des Wissenschaftsportals «Web of Knowledge».

    Bitte beachten Sie, dass alle Artikel und Kongressberichte, die in anderen Sprachen als Englisch publiziert wurden, in der Datenbank nur mit einem englischen Übersetzungstitel verzeichnet sind. Das «Web of Science» wird wöchentlich aktualisiert.

  • Die vierbändige von Fedwa Malti-Douglas herausgegebene Enzyklopädie (Detroit: Macmillan, 2007) bietet eine umfangreiche Darstellung der historischen, kulturellen, gesellschaftlichen und biologischen Bedingungen des geschlechtsspezifischen Rollenverständnisses und der Sexualität. Ausführlich berücksichtigt werden literarische und künstlerische Werke, die Beziehung der Geschlechter, der Wandel des Rollenverständnisses, religiöse Vorstellungen, Mythen, kulturvergleichende Betrachtungen, sexuelle Verhaltensweisen u.v.m.. Auch biographische Artikel über Personen, die das Verständnis von Gender und Sexualität wesentlich geprägt haben, nehmen einen breiten Raum ein. Die Beiträge sind alphabetisch geordnet. Unter «Thematic Outline» (siehe «e-table of contents» unten) lassen sich aber auch alle Artikel anzeigen, die zu grösseren Themenbereichen vorhanden sind wie etwa zu Biology of Sex, Body Art, Folk and Popular Culture, Gender Roles, Mass Media und Sex Practices. So findet man beispielsweise über den Themenbereich «Commerce and Crime» die Beiträge "sex tourism", "date rape drugs" und "rent boys" und über «Gender Roles» die Artikel "transgender", "men’s movement" und "construction of boys and girls". Darüber hinaus bietet die Datenbank alle Möglichkeiten der Stichwortsuche in den Volltexten sämtlicher Artikel. Querverweise erleichtern das Auffinden inhaltlich verwandter Beiträge. Artikel können als reine Textdateien oder als PDFs im Original Layout angezeigt, gedruckt und gespeichert werden. Die bibliographischen Angaben lassen sich in Literaturverwaltungsprogramme importieren.

  • Die vom «Institute for Scientific Information (ISI)» erstellte Datenbank bietet ein quantitatives, bibliometrisches Verfahren zur Evaluation wissenschaftlicher Publikationen. Es beruht auf der Überlegung, dass der wissenschaftliche Einfluss einer Publikation umso grösser ist, je häufiger sie in der Fachliteratur zitiert wird. Davon ausgehend werden regelmässig Zitationsanalysen in 9'000 Fachzeitschriften durchgeführt. Diese ergeben für 22 Fächer Ranglisten der meist zitierten Forscher, Institutionen, Zeitschriften, Artikel und Länder. Auch Forschungstrends werden ausgewiesen.

    Bitte beachten Sie, dass für die Ermittlung von Ranglisten und Forschungstrends nur die wissenschaftliche Literatur berücksichtigt wird, die in den ISI-Datenbanken erfasst ist. Die Analyse beruht gegenwärtig auf 9'000 Zeitschriften. Ausgewertet werden die Artikel der letzten 10 Jahre.

    Die Datenbank wird vier- bis sechsmal jährlich aktualisiert.

    • Complete Dictionary of Scientific Biography
    • Contemporary Authors
    • Contemporary Authors New Revision Series
    • Dictionary of American History
    • Encyclopaedia Judaica
    • Encyclopedia of Bioethics
    • Encyclopedia of India
    • Encyclopedia of Modern Asia
    • Encyclopedia of Philosophy
    • Encyclopedia of Race and Racism
    • Encyclopedia of Religion
    • Encyclopedia of Sex and Gender
    • Gale Contextual Encyclopedia of American Literature
    • International Encyclopedia of the Social Sciences
    • Melton's Encyclopedia of American Religions
    • Schirmer Encyclopedia of Film
    • World Education Encyclopedia

    Im Bereich «Search» können Sie eine Stichwortsuche in allen Nachschlagewerken gleichzeitig durchführen. «Show all» (unterhalb des Eingabefensters) bietet Ihnen eine Übersicht über die enthaltenen Nachschlagewerke und die Möglichkeit, einzelne Titel auszuwählen.

  • Die Datenbank des De Gruyter-Verlags enthält den gesamten Inhalt des Reallexikons der Germanischen Altertumskunde (2. Aufl.) einschliesslich der 70 bisher erschienenen Ergänzungsbände. Darüber hinaus bietet die GAO Inhalte, die nur in der Online-Ausgabe zur Verfügung stehen, wie neue und aktualisierte Lexikonartikel sowie „Allgemeine Übersichten“, die den Zugang zu Themenbereichen des Lexikons erleichtern. Zusätzlich sollen die jährlichen Updates neue Monografien zur Europäischen Kulturgeschichte bis zum Hochmittelalter enthalten, die bei De Gruyter erscheinen.

  • Aktuelle Informationen zur interdisziplinären Forschung im Bereich der linguistischen Pragmatik.

    Die Online-Version des "Handbook of Pragmatics", herausgegeben von Jef Verschueren, Jan-Ola Östman, Jan Blommaert und Chris Bulcaen beinhaltet umfassende, namentlich gekennzeichnete Beiträge zu Sachthemen, Forschern, Forschungsrichtungen und -methoden der Pragmatik sowie zu Notationssystemen. Die Beiträge enthalten ausführliche weiterführende Literaturangaben und werden durch einen differenzierten Sachindex und einen Autorenindex mit Hypertext- Verknüpfungen erschlossen. (Quelle: DBIS)

  • Volltextausgabe des "Handwörterbuchs des deutschen Aberglaubens", hrsg. v. Hanns Bächtold-Stäubli unter Mitwirkung von Eduard Hoffmann-Krayer, das erstmals 1927 bis 1942 in 10 Bänden veröffentlicht wurde. Das umfassende Nachschlagewerk dokumentiert die deutsche Volksüberlieferung in den Bereichen  Naturwissenschaft und Mythologie, Naturheilkunde und Medizin, Astrologie und Meteorologie, Symbolwissenschaft, Pflanzenheilkunde, Magie und Aberglauben. (Quelle: digento)


     


  • Die interdisziplinär ausgerichtete Datenbank der London School of Economics and Political Science (LSE) verzeichnet die internationale Fachliteratur der Politologie, Wirtschaft, Soziologie, Ethnologie sowie der Geschichte. Erfasst werden Artikel aus über 2’700 Zeitschriften, Aufsätze in Sammelwerken, Bücher und Buchbesprechungen. Gesamthaft berücksichtigt die Datenbank Veröffentlichungen aus über 100 Ländern. Der Schwerpunkt der erfassten Literatur liegt bei englischsprachigen Publikationen.

    Die Datenbank bietet bibliographische Beschreibungen, Schlagwörter und oft kurze Inhaltsangaben (Abstracts) der verzeichneten Titel. Der SFX-Button, der jedem Titel zugeordnet ist, erleichtert das Auffinden der Publikationen im Bibliotheksbestand und gewährt z.T. auch den Zugriff auf elektronische Volltexte. Die Datenbank wird vierteljährlich aktualisiert.

  • Die vom «Institute for Scientific Information (ISI)» herausgegebene Datenbank stellt ein statistisches Verfahren zur Bewertung sozial- und naturwissenschaftlicher Zeitschriften bereit. Grundlage der Analyse ist die Häufigkeit, mit der die Artikel einer bestimmten Zeitschrift in der wissenschaftlichen Literatur zitiert werden. Die Zitierhäufigkeit - in Relation gesetzt zur Gesamtzahl der publizierten Artikel - ergibt den sogenannten Impact Factor einer Zeitschrift. Dieser jährlich neu ermittelte Wert bestimmt ihren Rang, ihre wissenschaftliche Bedeutung, im Vergleich zu anderen Zeitschriften des Fachgebietes. Weitere Indikatoren geben an, wie schnell (Immediacy Index) und wie lange (Cited Half Life) die Artikel einer Zeitschrift nach ihrem Erscheinen zitiert werden.

    Bitte beachten Sie, dass sich die Analyse nur auf Zeitschriften bezieht, die in den ISI-Datenbanken ausgewertet werden (gegenwärtig 7'000 Titel). Eine Recherche nach einzelnen Artikeln ist nicht möglich.

  • Das National Geographic Magazine (kurz: National Geographic) ist die offizielle, monatlich erscheinende Zeitschrift der National Geographic Society, einer der grössten Non-Profit Organisationen weltweit. Ziel der Gesellschaft ist es, die Erhaltung kultureller, historischer und natürlicher Ressourcen zu fördern und das Wissen der Bevölkerung in diesen Bereich zu verbessern. Inhaltliche Schwerpunkte des Magazins:  Geographie, Völker und Kulturen, Biologie, Zoologie und Ökologie, Geschichte und Archäologie,  Reisen und Expeditionen, Naturwissenschaft, Technik, Medizin und Fotografie. Die Datenbank enthält farbige Abbildungen sämtlicher Seiten – vom Titelblatt bis zur Werbung – und ermöglicht die Volltextsuche über alle Artikel.

  • Die Datenbank bietet einführende Artikel in die Forschungsbereiche einzelner Fachgebiete, ergänzt durch kommentierte Auswahlbibliographien. Unter anderem sind Fachgebiete wie African Studies, Communications, Criminology, Geography, International Law, Jewish Studies, Management, Music, Philosophy, Political Science oder Social Work sowie verschiedene sprach- und literaturwissenschaftliche Fachgebiete abgedeckt.

  • Das Internet-Portal der Oxford University Press ermöglicht den Volltextzugriff auf eine umfangreiche Sammlung allgemeiner und fachspezifischer Nachschlagewerke in englischer Sprache. Es umfasst Fachlexika aller wissenschaftlichen Disziplinen, ein- und zweisprachige Wörterbücher, biographische Nachschlagewerke, Chroniken, Zitatenlexika, Karten sowie Abkürzungs- und Namensverzeichnisse. Die angebotenen Nachschlagewerke können entweder einzeln, nach Themen gruppiert oder gesamthaft durchsucht werden. Mehr als 300 Titel des renommierten Wissenschaftsverlags stehen zur Verfügung - jeweils in den aktuellen Ausgaben.


  • Project MUSE enthält gegenwärtig 500 Zeitschriften der Geistes- und Sozialwissenschaften (Stand: Mai 2011). Der Zugriff auf die Artikel ist möglich über die Stichwortsuche, die auch den Volltext der Artikel mit einbeziehen kann. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit in den Inhaltsverzeichnissen der einzelnen Zeitschriften zu blättern, um auf diese Weise zu Artikeln zu gelangen. Project Muse enthält nur in Ausnahmen Artikel vor 2000. Ältere Artikel der enthaltenen Zeitschriften findet man in der Regel in JSTOR.

  • Prometheus ist ein digitales Bildarchiv der Kunst und Kulturwissenschaften. Thematische Schwerpunkte liegen in den Bereichen Kunst-, Design- und Architekturgeschichte, moderne Kunst sowie allgemeine Geschichte und Archäologie. Weitere Schwerpunkte bilden die Bildungsgeschichte, Ethnologie, Religionen, Asien und Ostasien, Ägyptologie, spätmittelalterliche Bilderhandschriften, Einblattdrucke, fliegende Blätter, französische Karikaturen, Revolutions-Ikonographie, Stadtansichten u.v.m.. Das Bildarchiv bietet die Möglichkeit, gleichzeitig 62 Instituts-, Forschungs- und Museumsdatenbanken mit gegenwärtig rund 800'000 Bildern zu durchsuchen (Stand: September 2011). Die Bildgeber stellen ihre Datenbanken der Forschung und Lehre zur Verfügung. Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

  • Was versteht man unter tschinggele? Wie steht es um die Wachsamkeit des Häftlimachers? Und wer verteilt heute schon noch liebevoll Trütli? Das Interesse an Dialektausdrücken in der Bevölkerung ist gross. Entsprechend zahlreich sind die Anfragen, die an die Redaktion des Schweizerischen Idiotikons gerichtet werden. Seit Mitte September 2010 ist der gesamte Inhalt des grössten schweizerdeutschen Wörterbuchs frei über das Internet zugänglich. Es umfasst 16 gedruckte Bände und dokumentiert die deutsche Sprache in der Schweiz vom Spätmittelalter bis zur Gegenwart. Von A bis W reicht das Wörterbuch gegenwärtig, im Jahr 2022 soll es mit 17 Bänden seinen Abschluss finden – 140 Jahren nach dem Erscheinen der ersten Lieferung. Die etwa 150 000 Wörterbuchartikel sind über ein elektronisches Register erschlossen, das unzählige mundartliche und historische Varianten berücksichtigt. Damit wird das Auffinden von Wörtern im Vergleich zur gedruckten Ausgabe, die nach Wortfamilien und nicht rein alphabetisch aufgebaut ist, wesentlich erleichtert. Doch etwas Geduld sollte man schon noch mitbringen für die Recherche, denn wie schreibt sich doch gleich Ärdöpfel, verbibääbele oder Hudigääggeler? 


  • Die Datenbank enthält eine umfangreiche Volltextsammlung bedeutender gesellschaftstheoretischer und soziologischer Schriften vom späten 18. Jahrhundert bis zur Gegenwart. Sie umfasst mehr als 400 Werke von 145 Schriftstellerinnen und Schriftstellern, darunter Adorno, Baudrillard, Bauman, Beauvoir, Beck, Bourdieu, Comte, Dahrendorf, Durkheim, Foucault, Giddens, Gilman, Goffman, Habermas, Lévi-Strauss, Luhmann, Marcuse, Marx-Engels, G.H. Mead, Parsons, Simmel und Weber. Die Beschlagwortung sämtlicher Bücher, Buchkapitel und Aufsätze ermöglicht eine gezielte thematische Recherche (siehe: «Browse: Subjects bzw. Theories» sowie «Advanced Search»). Zusätzlich stehen alle Möglichkeiten der Volltextsuche zur Verfügung.


  • Die Datenbank verzeichnet die englischsprachige Fachliteratur auf dem gesamten Gebiet der Soziologie. Berücksichtigt werden auch soziologisch relevante Arbeiten angrenzender Disziplinen wie Publikationen der Ethnologie, Politologie, Sozialpsychologie,  Sozialarbeit, Kriminologie und Demographie. SocIndex erfasst Artikel aus über 4'000 Zeitschriften sowie Monographien und Kongressschriften.

    Mehr als 850 einflussreiche soziologische Zeitschriften stehen im Volltext zur Verfügung, wie etwa das «American Journal of Sociology», das mit Artikeln ab 1895 vertreten ist. Einzelne Periodika bieten die Volltexte ihrer neu erschienenen Artikel allerdings erst mit einer Verzögerung von 12 Monaten an.

    Die Datenbank enthält Literaturhinweise zu gegenwärtig 2.1 Mio. Veröffentlichungen (Stand: Februar 2016). Sie bietet bibliographische Beschreibungen, ausführliche Inhaltsangaben (Abstracts) und eine differenzierte Beschlagwortung der erfassten Titel. Wo innerhalb der Datenbank kein Volltext zur Verfügung steht, erleichtert SFX das Auffinden der Publikation im Bibliotheksbestand oder in der Elektronischen Zeitschriftenbibliothek.

    SocIndex wird wöchentlich aktualisiert.

  • Die Datenbank dokumentiert die internationale Fachliteratur der Soziologie. Erfasst werden Artikel in Zeitschriften und Sammelwerken sowie Dissertationen, Kongressberichte und Bücher. Berücksichtigt werden auch Publikationen angrenzender Fachgebiete wie Ethnologie,  Politologie, Erziehungswissenschaften,  Medizin, Philosophie,  Sozialpsychologie, Wirtschaftswissenschaften.

    Sociological Abstracts bietet bibliographische Beschreibungen, Schlagwörter und meist kurze Inhaltsangaben (Abstracts) der verzeichneten Titel. Der SFX-Button, der jedem Titel in der Datenbank zugeordnet ist, erleichtert das Auffinden der Publikationen im Bibliotheksbestand und gewährt z.T. auch den Zugriff auf elektronische Volltexte. Die Datenbank wird monatlich aktualisiert.

  • Web of Science All Databases (früher: Web of Knowledge) ermöglicht die parallele und interdisziplinäre Recherche in einem umfangreichen Datenbank-Angebot unter einer Suchoberfläche (CrossSearch):

    Web of Science Core Collection Indexes

    • Science Citation Index Expanded (SCI-Expanded) (1900 -)
    • Social Sciences Citation Index (SSCI) (1900 -)
    • Arts & Humanities Citation Index (A&HCI) (1975 -)
    • Conference Proceedings Citation Index - Science (CPCI-S) (1990 -)
    • Conference Proceedings Citation Index - Social Sciences & Humanities (CPCI-SSH) (1990 -)
    • Book Citation Index – Science (BKCI-S) (2005 -)
    • Book Citation Index – Social Sciences & Humanities (BKCI-SSH) (2005 -)
    • Current Chemical Reactions (CCR-Expanded) (1985 -)
    • Index Chemicus (IC) (1993 -)

    sowie folgende Datenbanken

    • BIOSIS Citation Index (1926 -)
    • Chinese Science Citation Database
    • Data Citation Index
    • Biological Abstracts (1926 -)
    • BIOSIS Previews (1926 -): Zeitschriften, Patente und Konferenzschriften aus der Biomedizin
    • CABI Databases (CAB Abstracts (1910 -): Landwirtschaft, Forstwissenschaft und Biowissenschaften / Global Health (1912 -): Medizin, Infektiologie)
    • Current Contents Connect - Editions and Collections (1998 -): laufende Zeitschriften, Websites und Bücher aus mehreren Wissenschaftsbereichen
    • Derwent Innovations Index (1963 -): internationale Patente aus den Bereichen Chemie, Elektrotechnik und Ingenieurswesen
    • FSTA - the food science resource (1969 -)
    • Inspec (1898 -): Physik, Elektrotechnik, Ingenieurswesen und Informatik
    • MEDLINE (1950 -)
    • Zoological Record (1864 -)
    • Journal Citation Reports

    Quelle: DBIS, 26.05.2014




     



     


  • Ein Vorteil von Web of Science Core Collection gegenüber reinen Fachdatenbanken (Aufsatzdatenbanken) ist die Interdisziplinarität, das breite Fächerspektrum von Kunst, Geistes-, Sozialwissenschaften, Medizin, Naturwissenschaften und Technik.

    Ausgewertet werden über 12.000 referierte wissenschaftliche Zeitschriften (Stand: Mai 2013) aller Fachgebiete einschließlich Open Access Journals.

    Übergreifende oder getrennte Suche in den Teildatenbanken:

    • Science Citation Index Expanded (SCI-Expanded)
    • Social Sciences Citation Index (SSCI)
    • Arts & Humanities Citation Index (A&HCI)
    • Conference Proceedings Citation Index - Science (CPCI-S)
    • Conference Proceedings Citation Index - Social Science & Humanities (CPCI-SSH)
    • Book Citation Index - Science (BKCI-S)
    • Book Citation Index - Social Sciences & Humanities (BKCI-SSH)
    • Current Chemical Reactions (CCR-Expanded)
    • Index Chemicus (IC)

    Über die Zitate eines Artikels "Cited References" kann die Forschungsentwicklung retrospektiv verfolgt werden.

    Über die "Cited Reference Search" (Aufsätze, die einen Artikel zitiert haben) lässt sich die Forschungsentwicklung auch prospektiv verfolgen.

    Über die Suche verwandter Artikel, die die gleiche Literatur zitieren, können thematisch relevante Aufsätze ("Find Related Records") ermittelt werden.

    Teilweise mit direkter Verlinkung zu Volltexten

    (Quelle: DBIS (26.5.2014)

  • Wiso bietet deutsch- und englischsprachige Literatur für die Wirtschafts- und Sozialwissenschaften. Im Netz ZB/UZH stehen die Bereiche E-Books, Fachzeitschriften und Literaturnachweise zur Verfügung.

    Literaturnachweise (Sozial- und Wirtschaftswissenschaften)

    Nachgewiesen sind Artikel in Zeitschriften, Zeitungen und Sammelwerken sowie Bücher und sozialwissenschaftliche Forschungsprojekte. Die Literaturangaben enthalten bibliographische Beschreibungen, Schlagwörter und oft kurze Zusammenfassungen. Der SFX-Button, der zu den meisten Literaturnachweisen angeboten wird, erleichtert das Auffinden der Publikationen im Bibliotheksbestand und gewährt teilweise auch den Zugriff auf elektronische Volltexte.

    • Sozialwissenschaften: Folgende sozialwissenschaftliche Fachgebiete sind u.a. in Wiso vertreten: Soziologie, Sozialpsychologie, Pädagogik, Politik, Ethnologie, Kommunikationswissenschaften, Sozialarbeit, Sozialpädagogik, Sozialgeschichte, internationale Beziehungen, Länderkunde, Forschungsprojekte, Frauenforschung, Bildungsforschung, Recht.
    • Wirtschaftswissenschaften: Folgende wirtschaftswissenschaftliche Teildisziplinen bilden einen Schwerpunkt in Wiso: Volks-, Betriebs- und Kreditwirtschaft, Arbeitswissenschaft, empirische Wirtschaftsforschung, Weltwirtschaft, Management, Marketing, Unternehmen, Handel, Wirtschaftspolitik, Statistik, Entwicklungsländer, Umweltökonomie, Recht.

    E-Books (vorwiegend Wirtschaftswissenschaften)

    Wiso enthält im Volltext Bücher aus den Bereichen Volks- und Betriebswirtschaft sowie einige Monographien zu Wirtschaftspsychologie, -soziologie, -politik und -recht.

    Fachzeitschriften (vorwiegend Betriebswirtschaft und Branchenpublikationen)

    Enthalten sind Volltextzeitschriften mit Schwerpunkt Betriebs- und Finanzwirtschaft, Branchenpublikationen, Versicherungswesen sowie einzelne Zeitschriften aus den Bereichen Wirtschaftsrecht, -psychologie, -soziologie und -politik.

  • Die von der Weltbank herausgegebene Datenbank enthält statistische Angaben zur sozioökonomischen und ökologischen Entwicklung von mehr als 150 Ländern. Thematische Schwerpunkte bilden die Bereiche Gesundheit und Bildung, Arbeitslosigkeit und Armut, Bevölkerungsentwicklung und Wirtschaftswachstum, Finanzen und Märkte, Umweltverschmutzung und natürliche Ressourcen sowie die Lebensbedingungen von Kindern. Anhand von mehr als 900 Indikatoren werden nationale wie auch globale Entwicklungstrends dargestellt.


     


  • Wilhelm Vollmers weitverbreitetes Standardwerk, das seit seinem ersten Erscheinen 1836 immer wieder neu aufgelegt wurde, ist eine unentbehrliche Hilfe, wenn es darum geht, Figuren und Motive aus den verschiedensten Mythologien zu identifizieren und zu verstehen.

    Das praktische Nachschlagewerk bietet nicht nur Informationen über die griechisch-römische Mythologie, sondern erfasst unter anderem auch die arabische, ägyptische, indische, persische, germanische und slawische Götter- und Sagenwelt. Es erklärt die Wurzeln der vielfältigen Mythen und erläutert die Veränderungen, die sie im Verlauf ihrer Tradierung durch die verschiedenen Zeiten und Kulturen erfahren haben. In über 5.000 teils illustrierten Lexikonartikeln erfährt der Interessierte alles Wissenswerte über Götter, Figuren und Bräuche aus den Mythologien aller Völker der alten und neuen Welt. Die CD-ROM bietet den vollständigen Text und sämtliche Abbildungen der dritten, neubearbeiteten Auflage des Werkes von 1874 (Verlagsinformation).

    Die Datenbank kann an allen Geräten im Lesesaal und Katalogsaal, jedoch nicht von ausserhalb der Zentralbibliothek genutzt werden. Aus lizenzrechtlichen Gründen ist nur ein gleichzeitiger Zugriff möglich. Sollte die Datenbank bereits in Benutzung sein, werden Sie über einen zusätzlichen Bildschirm darauf hingewiesen. Dieser bietet Ihnen auch die Möglichkeit, sich in eine Warteliste einzutragen. Dadurch erhalten Sie automatisch Zugang, sobald die Datenbank wieder freigegeben wird.