Verzeichnis der Datenbanken und E-Ressourcen

182 E-Ressourcen gefunden

  • Die Datenbank verzeichnet die englischsprachige, sozialwissenschaftliche Fachliteratur der Altersforschung. Berücksichtigt werden Artikel aus über 300 internationalen Zeitschriften ab 1990. Publikationen zwischen 1970 bis 1989 sind in Auswahl nachgewiesen.

  • Recherche in den elektronischen Publikationen der Association for Computing Machinery (ACM): Zeitschriften, Kongressberichte, Newsletters, Reviews, Special Interest Groups u.a.; mit Zugriff auf den Volltext, der in der Regel als pdf-Datei angeboten wird. (Quelle: DBIS)

  • Die Datenbank ist eine Sammlung von Quellen zum Leben und Wirken christlicher Heiliger, darunter Vitae, Passiones, Miracula, Gloria posthuma. Sie enthält den vollständigen Text, den kritischen Apparat und die Register aller 68 Bände der gleichnamigen gedruckten Ausgabe, die von der Société des Bollandistes zwischen 1643 und 1940 in Antwerpen und Brüssel herausgegeben wurde.


  • Die Datenbank enthält im Volltext Werke der afro-amerikanischen Lyrik - vom ersten dokumentierten Gedicht aus dem Jahre 1746 (Lucy Terry’s ‚Bars Fights’) bis in das 19. Jahrhundert. African American Poetry ist ebenfalls enthalten in der Datenbank «Literature Online» und kann dort gemeinsam mit vielen weiteren Werken der britischen und amerikanischen Literatur durchsucht werden.

  • Die digitale Edition der Opera Omnia Alberti Magni erscheint auf der Grundlage der kritischen Werkedition, die das Albertus-Magnus-Institut, das sich in der Trägerschaft des Erzbistums Köln befindet, im Verlag Aschendorff herausgibt. Die Editio Coloniensis, wie die Ausgabe unter Bezugnahme auf den institutionellen Sitz des Institutes genannt wird, ist die erste vollständige Ausgabe der Werke Alberts des Großen, die moderne Anforderungen an eine wissenschaftlich gesicherte Edition erfüllt. Die Texte werden auf der Basis einer kritischen Sichtung aller verfügbaren Handschriften erstellt. Die auf 41 Bände angelegte Ausgabe wird rund 70 Werke Alberts enthalten. (Quelle: DBIS)


  • Die Datenbank enthält im Volltext mehr als 1'500 amerikanische Schauspiele vom frühen 18. bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts. Berücksichtigt wird ein breites Spektrum unterschiedlichster Gattungen wie Stücke in Versform und Prosa, Dramen und Melodramen, Farcen und «realist plays».

    Enthalten sind u.a. Schauspiele von David Belasco, Rachel Crothers, Augustin Daly, Clyde Fitch, Edward Harrigan, James Herne, William Dean Howells and Joaquin Miller. American Drama ist ebenfalls enthalten in der Datenbank «Literature Online» und kann dort gemeinsam mit vielen weiteren Werken der britischen und amerikanischen Literatur durchsucht werden.


  • Die Datenbank enthält im Volltext Werke der amerikanischen Lyrik von der Kolonialzeit bis in das frühe 20. Jahrhundert. Sie umfasst mehr als 40'000 Gedichte von über 200 Schriftstellerinnen und Schriftstellern. American Poetry ist ebenfalls enthalten in der Datenbank «Literature Online» und kann dort gemeinsam mit vielen weiteren Werken der britischen und amerikanischen Literatur durchsucht werden.


  • Die Datenbank enthält lateinische Lieder und Gedichte des hohen und späten Mittelalters sowie Liebesdichtung und weltliche Lyrik.


  • Guido Maria Dreves schuf mit den Analecta Hymnica Medii Aevi unter Mitarbeit von Clemens Blume und Henry M. Bannister die bislang größte Sammlung mittelalterlicher lateinischer Dichtung (Hymnen, Sequenzen, Tropen, Reimoffizien und Psalterien). Von 1886 bis 1926 erschienen 55 Bände. Die elektronische Ausgabe von Dr. Erwin Rauner versucht die Erkenntnisziele ihrer Herausgeber zu erfüllen, indem nicht nur der gesamte Text der Analecta Hymnica, sondern auch erstmals die den Dichtungen beigegebenen Quellennachweise (Handschriften und Drucke) abfragbar sind. (Quelle: DBIS)

     


  • Die Datenbank enthält im Volltext lateinische Schriften keltischer Autoren aus der Zeit von 400-1200 n.Chr.. Neben den Werken bedeutender Gelehrter wie etwa Augustinus Hibernicus, Columban von Luxeuil und Peter Abaelard umfasst das Textkorpus auch kleinere hagiographische und liturgische Schriften, juristische Texte, Inschriften u.a.

    Grundlage der Volltextsammlung ist das «Dictionary of Medieval Latin from Celtic Sources» der «Royal Irish Academy».


  • Das Projekt «Aristoteles Latinus Database» hat zum Ziel, mit der Zeit alle mittelalterlichen, lateinischen Übersetzungen der Werke des Aristoteles zu erfassen, die in der gedruckten, textkritischen Ausgabe «Aristoteles Latinus» (Union Académique Internationale) als Fortsetzung erscheinen. Enthalten sind u.a. Übersetzungen folgender Werke:

    • Metaphysica
      Analytica priora; Analytica posteriora
      Ethica Nicomachea
      Politica
      Rhetorica
      De historia animalium; De generatione animalium
      Physica

    Die Datenbankversion ist nicht vollständig identisch mit der gedruckten Ausgabe. Sie enthält zusätzliche Werke, berücksichtigt neuere Forschungserkenntnisse z.B. bezüglich der Urheberschaft gewisser Übersetzungen und enthält Korrekturen. Allerdings sind grössere Teile der gedruckten Ausgabe noch nicht erfasst. Es fehlt bisher auch der kritische Apparat. Die bereits erfassten Werke können über die Schaltfläche eingesehen werden.

  • Sammlung von australischer Literatur wie auch nicht-fiktionaler Prosa aus verschiedenen Quellen, beinhaltet auch verschiedene Sondersammlungen. Durchsuchbar nach Autor, Titel und Stichwörtern. Betrieben von der University of Sidney. Zur australischen Lyrik siehe ausserdem die Australian Poetry Library.

  • Die Datenbank enthält eine umfangreiche Volltextsammlung französischer Romane des 19. Jahrhunderts (240 Werke). Sie umfasst sämtliche Werke von 16 bedeutenden Romanciers, darunter François-René de Chateaubriand, Victor Hugo, Théophile Gautier, Jules Barbey d’Aurevilly, George Sand und Stendhal. Darüber hinaus bietet sie eine Auswahl der Werke von 45 weiteren Schriftstellerinnen und Schriftstellern wie Honoré de Balzac, Alexandre Dumas, Marquis de Sade und Madame de Staël.

    Hinweise zur Benutzung: Die Datenbank kann an allen Geräten im Lesesaal und Katalogsaal, jedoch nicht von ausserhalb der Zentralbibliothek genutzt werden. Aus lizenzrechtlichen Gründen ist nur ein gleichzeitiger Zugriff möglich. Sollte die Datenbank bereits in Benutzung sein, werden Sie über einen zusätzlichen Bildschirm darauf hingewiesen. Dieser bietet Ihnen auch die Möglichkeit, sich in eine Warteliste einzutragen. Dadurch erhalten Sie automatisch Zugang, sobald die Datenbank wieder freigegeben wird.