Bibliothek Oskar R. Schlag

Theophilus Schweighart (Pseudonym für: Daniel Mögling). Speculum sophicum rhodo-stauroticum: Das ist : Weitläuffige Entdeckung dess Collegii und axiomatum von der sondern erleuchten Fraternitaet Christ-RosenCreutz.

Das Unsichtbare Kollegium der Rosenkreuzerbruderschaft

Geschichte und Bestand

Seit den frühen Dreissigerjahren bis zu seinem Tod hat der Psychotherapeut und Graphologe Oskar R. Schlag (1907-1990) mit Sachverstand und Leidenschaft Bücher und Dokumente aus den geheimwissenschaftlichen Disziplinen zusammengetragen und so eine der weltweit bedeutendsten Bibliotheken auf dem Gebiet der Esoterik errichtet. Neben seltenen alchemistischen Schriften aus dem 17. und 18. Jahrhundert liegt der Schwerpunkt bei Publikationen aus dem 19. und 20. Jahrhundert.
 

Oskar R. Schlag

Oskar R. Schlag

Oskar R. Schlag war nicht nur ein Gelehrter der Esoterik und Religionswissenschaft, der ein aussergewöhnlich grosses esoterisches Wissen seiner Zeit in sich vereinigte, er war vor allem auch ein Mensch mit medialer Veranlagung. Seit 1926 empfing er verbale Botschaften einer höheren Wesenheit, die sich «Atma» nannte. Diese protokollierten Botschaften wurden von der Oskar R. Schlag-Stiftung im Ergon Verlag, Würzburg, herausgegeben und sind im Buchhandel erhältlich.
Um seine Bibliothek sowohl der wissenschaftlichen Erforschung esoterischer Strömungen als auch der allgemeinen Benutzung zugänglich zu machen, schenkte sie Schlag testamentarisch der Zentralbibliothek. Die Sammlung wird von der Zentralbibliothek im Sinne ihres Stifters weitergeführt und laufend ergänzt.

Der Bestand umfasst die Gebiete Alchemie mit wertvollen, teilweise illustrierten Werken aus dem 17. und 18. Jahrhundert; esoterische Belletristik; Geheimgesellschaften (Freimaurer, Golden Dawn, Rosenkreuzer, Theosophie etc.), Magie, Okkultismus; Mantik (Astrologie, Tarot, etc.); Mythologie und Symbolforschung; östliche, jüdische und christliche esoterische Traditionen; Paramedizin, Parapsychologie, Spiritismus; 
Zeitschriften und Lehrbriefe neugnostischer Gesellschaften.

Benutzung

Die Bibliothek Schlag ist Bibliothekskatalog der Zentralbibliothek nachgewiesen und trägt die Signatur SCH. Der Bestand ist über das Rechercheportal abfragbar. Mit einem Filter kann dort die Suche auf den Bestand der Bibliothek Schlag eingegrenzt werden.

Seit 2016 ist der Lesesaalbetrieb in der Bibliothek Schlag eingestellt. Die Bestände können via Rechercheportal bestellt (Lieferfrist 3 Arbeitstage) und im Lesesaal der Zentralbibliothek benutzt werden. Bei Fragen und weiteren Auskünften wenden Sie sich bitte an bibliothek.schlag@zb.uzh.ch