Russische Bibliothek in Zürich (RBC)

Umfang: 6’000 Monographien und Zeitschriften
Signatur: RBC

1927 gründeten Russland-Schweizer und russische Emigranten den Verein «Russkaja biblioteka v Cjuriche» (RBC), «Russische Bibliothek Zürich», und finanzierten die politisch ungebundene Bibliothek aus eigenen Mitteln. Nachdem sich der Verein 1983 aufgelöst hatte, gelangte der Bestand als Schenkung an das Slavische Seminar der Universität Zürich und 2002 an die Zentralbibliothek, um ihn im Sinn der Donatoren einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich zu machen. 

Mit der «Russischen Bibliothek in Zürich» besitzt die Zentralbibliothek einen neuen Russland-Schwerpunkt. Die RBC umfasst eine breite Auswahl an originaler und übersetzter Belletristik des 19. und 20. Jahrhunderts (Exil- und Sowjetliteratur) sowie Zeitschriften aus diesem Zeitraum, darunter zahlreiche Exilperiodica. Weitere inhaltliche Schwerpunkte bilden: Literatur-, Kultur- und Geistesgeschichte, Geschichte, Biographien und Memoiren, Landeskunde, Lehrmittel, Kinderbücher. Er ergänzt damit die Russistik im Fachreferat Slavistik der Zentralbibliothek.

Der Bestand ist im Rechercheportal nachgewiesen und kann dort auch mit einem Filter gezielt durchsucht werden. Die Originalkartei der 883 RBC-Vereinsmitglieder und die Vereinsunterlagen sind durch Verzeichnisse erschlossen und werden in der Handschriftenabteilung aufbewahrt.