ZürichFenster

Zürcher Kulturleben 1918

Auch das Stadttheater, seit 1964 Opernhaus genannt, bleibt 1918 nicht von den nationalen Ereignissen und vom Weltgeschehen verschont.

Was passiert ist, können Sie in der Turicensia Lounge entdecken, wo im Rahmen der Ausstellung «Streik, Grippe, Dada – Zürich 1918» Einblicke in das kulturelle Leben Zürichs am Ende des Ersten Weltkrieges gewährt werden.

Die weiteren Themen der Ausstellung – Generalstreik, Spanische Grippe, Rationierung und Alltag – erleben Sie im Themenraum Turicensia physisch und virtuell. Insbesondere die Zürcher Gemeindechroniken werden als wichtige ortsgeschichtliche Quellen präsentiert und sie stehen neuerdings bis zum Jahr 1918 digital auf e-manuscripta.ch zur Verfügung.


Verbrechen in Zürich

Schon mal von einem Kunstraub, einem Gangster-Duo, einem Banküberfall oder einer Hochstaplerin in Zürich gehört? Diese und weitere reale sowie fiktive Verbrechen, Verbrecher und Verbrecherinnen präsentieren wir bis Ende November im ZürichFenster der Turicensia Lounge interaktiv am Touchscreen, begleitet von einer Auswahl an Büchern.

Mehr Kriminalromane und weitere Literatur zu Zürcher Verbrechen finden Sie auch in der Zürcher Bibliographie.


Comics lesen in der Turicensia Lounge

Die sommerliche Hitzewelle scheint in Zürich vorbei zu sein und zum Glück ist es nicht zu mehr Nistplätzen in der Limmatstadt gekommen.

Ob bei Sonne oder Regen: In der Turicensia Lounge kann man noch bis zum 1. Oktober im Comic-Regal stöbern und die Ausstellung «Comisches Zürich» besuchen.

Suchen Sie sonst noch Literatur zu Stadt und Kanton Zürich? Dann schauen Sie sich unsere Zürcher Bibliographie an.


68 in Zürich

Zum 50jährigen Jubiläum blicken wir im ZürichFenster zurück auf das Jahr 1968:
Eine junge Generation lehnt sich gegen erstarrte Autoritäten, Institutionen und überholte Werte auf – gerade auch in der Limmatstadt. In Zürich kommt es Ende Juni zu schweren Auseinandersetzungen mit der Polizei um das Zürcher Globusprovisorium. Anlass des Globus-Krawalls ist die Forderung nach einem autonomen Jugendhaus.

Bis Ende Mai kann in der Turicensia Lounge zum Thema «68 in Zürich» in Büchern geblättert und geschmökert werden. Die Bilder dazu zeigen die Berichterstattung der Zürcher Unruhen aus Sicht von drei Zürcher Zeitungen. Und der interaktive Touchscreen bietet Hintergrundinformationen; ein Film katapultiert Sie mitten in die Strassenschlachten zwischen Demonstranten und Polizei und Sie erfahren, was das «Zürcher Manifest» ist, welches auch Max Frisch unterzeichnet hat.

Literatur zur 68er Bewegung in Zürich finden Sie selbstverständlich auch in der Zürcher Bibliographie.


Ausschnitt einer Zeichnung von Hanny Fries für das Titelbild der Zeitschrift SJW, Nr. 713, Zürich 1960

Hanny Fries – Zürcher Malerin, Zeichnerin, Illustratorin

1918 geboren, könnte Hanny Fries in diesem Jahr ihren 100. Geburtstag feiern. In einer Familie von Künstlern im Zürcher Seefeld aufgewachsen, später Kunststudium an der École des Beaux-Arts in Genf, hinterlässt sie uns eine farbenfrohe und bewegte Welt, die nicht selten Einblicke in ungeahnte Ecken der Limmatstadt gewährt.

Bis Ende März 2018 können in der Turicensia Lounge Bücher und reproduzierte Zeichnungen von und über Hanny Fries aus der Sammlung der Zentralbibliothek angeschaut werden. Am interaktiven Touchscreen sind Informationen zu Leben und Werk der Künstlerin zusammengestellt, darunter ein halbstündiger Dokumentarfilm von Peter Münger und Valerie Fischer.

Für weitere Informationen über die Künstlerin und ihre Familie besuchen Sie die Website der Stiftung Righini ǀ Fries.

Literatur zu Hanny Fries finden Sie selbstverständlich auch in der Zürcher Bibliographie. Der Bestand an Bilder von Hanny Fries in der Zentralbibliothek kann via Rechercheportal konsultiert und grösstenteils online angeschaut und heruntergeladen. werden.


Der interaktive Adventskalender der Turicensia Lounge

Die Adventszeit mit Turicensia

Während der Adventszeit bis Anfang Januar können Sie in der Turicensia Lounge Tag für Tag Turicensia entdecken.

Im interaktiven Adventskalender werden ältere sowie neuere Trouvaillen unserer Spezialsammlung präsentiert. Ein hundertjähriges Guetzlirezept? Ein Weihnachtslied oder ein Samichlauscomic? All das und mehr verbirgt sich hinter den Tageszahlen und wartet darauf, von Ihnen aufgedeckt zu werden.

Zusätzlich können Sie in der stimmig dekorierten Turicensia Lounge Bücher mit weihnachtlichen und winterlichen Zürcher Themen durchstöbern.

Mehr Zürcher Literatur passend zur kalten Jahreszeit finden Sie in der Zürcher Bibliographie.


Xenix-Kinobaracke, Fotografie von Oliver Lang, 2016

"Züri im Film"

Anlässlich des Zurich Film Festivals (28.09. − 08.10.2017) und den Internationalen Kurzfilmtagen in Winterthur (07.11. − 12.11.2017) steht das ZürichFenster vom 05.09.2017 bis Ende November 2017 unter dem Motto "Züri im Film".

In der Turicensia Lounge können ausgewählte Publikationen zum Thema entdeckt werden. Am Touchscreen werden interaktive Inhalte angeboten, die angeschaut und mittels Kopfhörer angehört werden können, z.B. Plakate und Trailer von Filmen mit Zürcher Schauplätzen oder Infos zu Zürcher Filmfestivals. Eine interessante Publikation der "Schweizerischen Kommission für KinoReform" aus den Anfängen des 20. Jahrhunderts kann virtuell geblättert werden, eine echte Trouvaille aus unserer Turicensia Sammlung.

Visuell ergänzt wird das ZürichFenster mit Fotografien von Oliver Lang mit Bildern von Zürcher Kinos.

Mehr zum Thema finden Sie selbstverständlich auch in der Zürcher Bibliographie.

 


Heinrich Schwarzenbach II im Laden an der Münstergasse um 1920 © Sammlung Schwarzenbach

"Gschäfte in Züri"

Kanton und Stadt Zürich haben eine lange Tradition als Standort für viele Geschäfte und Unternehmen. Dazu gehören Delikatessen- und Kolonialwarenläden, Konditoreien, Fabriken und Weltkonzerne.

Die Abteilung Turicensia sammelt Festschriften, Porträts und weitere Publikationen zu Zürcher Traditionsunternehmen. Eine Auswahl finden Sie im aktuellen "ZürichFenster" in der Turicensia Lounge.

Am Touchscreen haben Sie die Möglichkeit, Videos und Podcasts  zum Thema anzuschauen und anzuhören.

Mehr zum Zürcher Gewerbe finden Sie selbstverständlich auch in der Zürcher Bibliographie.

 


Zürcher Verlagsbucharchive

Die Zentralbibliothek Zürich hat für einzelne Zürcher Verlage ein Verlags-Bucharchiv eingerichtet. Sie dokumentiert damit das Schaffen und die Entwicklung dieser Verlage als Zürcher Kulturträger.
Die Verlage schenken der ZB jeweils zwei Exemplare jeder Neuerscheinung: Ein Exemplar ist für die Ausleihe und ein Exemplar für das Archiv bestimmt. Der Zuwachs pro Jahr beträgt etwa 1200 Titel.

Ergänzend dazu sind weitere Dokumente aus den Verlagsarchiven wie Briefe, Manuskripte, Unterlagen, Verlagsprogramme, Prospekte und Werbematerialien in der Handschriftenabteilung der ZB aufbewahrt.

Im ZürichFenster der Turicensia Lounge werden von Zeit zu Zeit einzelne Verlage mit Titeln vorgestellt. Die Bücher können vor Ort bequem angeschaut und gelesen werden.

Mehr Informationen zu den Zürcher Verlagsbucharchiven finden Sie auf folgender Seite von Turicensia.


Wohnraum Zürich

Bis Ende März 2017 können in der Turicensia Lounge neben Büchern zum Thema «Wohnraum Zürich» auch Stadtaufnahmen aus dem Zeppelin von der Fotografin Juliet Haller angeschaut werden.

Passend zum Thema wird während dieser Zeit auf dem Monitor der Lounge das Dokumentarvideo «Zürich - Baukultur in einer weltoffenen Stadt» vom Amt für Städtebau der Stadt Zürich gezeigt.

Weitere Literatur über das Wohnen in der Limmatstadt finden Sie in der Zürcher Bibliographie.


Zürcher Bräuche in der Winterzeit

Für eine gemütliche Lektüre in der Turicensia Lounge haben wir eine Auswahl von Büchern passend zur kalten Jahreszeit zusammengestellt.

Neben den Räbeliechtli-Umzügen, die auf den Winter einstimmen und dem Sechseläuten, das sein Ende mit einem grossen Knall feiert, können weitere Traditionen entdeckt werden, die im Kanton Zürich zur Winterzeit privat und öffentlich gelebt werden.

Als Einstimmung zum Thema hängen oberhalb der Büchergestelle Bilder der Richterswiler Kunstmalerin Margrith Bühler.


Züri liest Züritüütsch in der Turicensia Lounge

In Anlehnung an das Buchfestival «Zürich liest» und unter dem Motto «Züri liest Züritüütsch» kann in der neu eröffneten Turicensia Lounge bis Mitte November 2016 eine Auswahl an Publikationen zum Thema entdeckt werden.

Im Lesesaal der Zentralbibliothek bietet die Turicensia Lounge neben den Wechselpräsentationen einen Ausschnitt aus der Turicensia Sammlung an. Diese umfasst Titel über Kanton und Stadt Zürich sowie Medien von Zürcher Autoren und Autorinnen.Unter anderem Belletristik, Sachbücher, Spiele, Zeitungen, Zeitschriften und vieles mehr.


Quelle: Von der ZB lizenzierte Bilddatenbank ARTstor, mit mehr als 1.5 Mio Bilder aus Kunst, Gesellschaft, Kultur und Geschichte

Zürich 1916: Dadaist Hugo Ball in seinem kubistischen Karton-Kostüm als magischer Bischof im Café Odeon.

Antikunst aus Zürich

In Zürich setzte sich eine Gruppe von Exil-Literaten mit der zerstörerischen Wucht des Ersten Weltkrieges auseinander. Daraus entstand die Dada Bewegung, die sich von der Limmatstadt in die Welt ausbreitete und die Kulturschaffenden bis heute beeinflusst.

Literatur zum Thema "Dada in Zürich" in der Zentralbibliothek