Wetzler, Hermann Hans (1870–1943)


Dirigent, Komponist

Porträt von Hermann Hans Wetzler

Signatur: Mus NL 145

Musikmanuskripte, Musikdrucke, Textmanuskripte, Druckschriften, Briefe, Tonträger, Bildmaterial, Varia. - 11 m.
Nachlassverzeichnis (pdf) →


Hermann Hans Wetzler wurde am 8. September 1870 als Sohn amerikanischer Eltern in Frankfurt a. M. geboren. Er verbrachte seine Jugend in den USA, studierte aber von 1885 bis 1892 am Hoch'schen Konservatorium in Frankfurt a. M. Klavier, Orgel, Violine, Dirigieren und Komposition bei Clara Schumann, Hugo Heermann, Bernhard Scholz, Iwan Knorr und Engelbert Humperdinck. 1892 liess sich Wetzler in New York nieder, wo er von 1897 bis 1901 als Organist an der Old Trinity Church wirkte, 1902 Orchesterkonzerte in der Carnegie Hall veranstaltete und 1903 die "Wetzler Symphony Concerts" gründete, wo Richard Strauss 1904 als Dirigent sein USA-Debut gab. Ab 1905 arbeitete Wetzler als Operndirigent an den Theatern von Hamburg, Elberfeld, Riga, Halle, Lübeck und Köln. Von 1923 an lebte er als freischaffender Komponist und Dirigent in Köln, musste jedoch nach der Machtergreifung der Nationalsozialisten aus Deutschland fliehen und zog in die Schweiz, wo er sich zunächst in Basel und später in Ascona niederliess. Nach Kriegsausbruch übersiedelte Hermann Wetzler wieder nach New York, wo er am 29. Mai 1943 verstarb.

 

Quellen:

Hugo Riemanns Musik-Lexikon, 11. Ausg., Berlin 1929
The new Grove dictionary of music and musicians, 2nd ed., New York 2001