Maggini, Ermano (1931–1991)


Komponist

Porträt von Ermano Maggini

Signatur: Mus NL 64

Musikmanuskripte, Textmanuskripte, Druckschriften, Briefe, Tonträger, Varia. - 1.5 m.
Nachlassverzeichnis (pdf) →


Ermano Maggini wurde am 30. August 1931 in Intragna, Tessin, geboren. Vierzig Jahre lebte er in Zürich, zuerst studienhalber (Musikakademie), später berufsmässig. Als Mitbegründer der Zürcher Gitarren-Schule bildete er viele Berufsschüler auf diesem Instrument aus und wirkte als Theorie- und Instrumental-Lehrer auch an anderen Schulen (u.a. an der Kantonsschule Wiedikon).

Magginis kompositorisches Oeuvre, das innerhalb von nur zwei Jahrzehnten entstand, umfasst fünfundfünfzig Instrumental- und Vokalwerke: Liederzyklen, Chorwerke, Streichquartette, Quintette, Werke für Soli und Orchester. Seine Kompositionen wurden vom Orchestra della Svizzera Italiana (unter Marc Andreae), dem Zürcher Kammerorchester (unter Christof Escher), dem Stadtorchester Winterthur (unter Mario Venzago) und dem Symphonie Orchester Zürich (unter Jérôme Kaltenbach) uraufgeführt. Zahlreiche kammermusikalische Konzerte im In- und Ausland sowie CD- und Radio- Einspielungen haben sein Werk einem breiten Publikum bekannt gemacht.

Ermano Maggini starb am 19. Dezember 1991 in seinem Geburtsort Intragna, wohin er sich häufig zurückzog, um sich ganz seiner kompositorischen Arbeit zu widmen. 1991 hat der Komponist – kurz vor seinem Tod – die Verantwortung für sein Werk einer Stiftung übertragen und die Fondazione Ermano Maggini mit Sitz in Intragna ins Leben gerufen. Diese Stiftung ist auf private und öffentliche Förderung angewiesen. Sie hat die Aufgabe, das kompositorische Werk des Künstlers in dessen Sinn zu betreuen, mit Fachkreisen in Verbindung zu treten und das kompositorische Schaffen Ermano Magginis auch künftig einem breiteren Publikum zugänglich zu machen. Die Originalhandschriften Magginis erhielt die Zentralbibliothek Zürich 1999 als Geschenk.

 

Diskographie:

Orgeltriptychon: Via Crucis – Ultima verba Christi – Patmos, Zürich 1992, JS 287-2

Torso III ; Cinque visioni ; Torso VIII ; Torso IX ; Torso X ; Canti I-III, Zürich 1993 (Szene Schweiz), JS 295-2

Torso IV ; Cinque disegni ; Trilogie ; Canto V ; Canto XVII ; Zwischen Himmel und Erde, Zürich 1959 (Szene Schweiz), JD 311-2