José Berr (1874–1947)


Komponist, Dirigent, Pianist

Porträt von José Berr

Signatur: Mus NL 47

Musikmanuskripte, Musikdrucke, Textmanuskripte, Druckschriften, Briefe, Bildmaterial, Varia. - 3.8 m.
Nachlassverzeichnis (pdf) →


José Berr wurde am 29. Dezember 1874 in Regensburg (Bayern) geboren. Er studierte an der Münchener Akademie der Tonkunst u.a. bei Ludwig Thuille und Joseph Gabriel Rheinberger.

Danach betätigte er sich mehrere Jahre als Kapellmeister an den Theatern in Osnabrück, Regensburg und Gera. 1900 wechselte Berr nach St. Gallen und bereits ein Jahr später wurde er mit 27 Jahren als erster Lehrer an Gottfried Angerers Musikakademie nach Zürich berufen. Von 1913 bis 1944 leitete Berr sein eigenes, von ihm gegründetes Privatkonservatorium. Zur Lehrerschaft gehörte u.a. der polnische Komponist und Pianist Czeslaw Marek. Nebenbei trat Berr immer wieder als Pianist auf. Während des Ersten Weltkriegs gehörte er zu Ferruccio Busonis Zürcher Bekanntenkreis. Sein Werk umfasst vor allem Bühnenwerke und Klavierstücke, aber auch Orchesterwerke und Vokalmusik.

José Berr starb am 15. April 1947 in Zürich.