Gadliger, Werner (1950–)

Eingang: 1990–2010

Bestand: Rund 2'400 Fotografien, 90 Radierungen und Aquatinta-Radierungen, 94 Bleistiftzeichnungen.

Provenienz: Werner Gadliger, Zürich.

Werner Gadliger, geboren 1950 in Kehrsatz, Bern. 1966–1969 Lehre als Fotograf bei Emil Balzer und Hans Hinz in Basel. 1970–1976 verschiedene Anstellungen als Fotograf, unter anderem bei der Schweizerischen Verkehrszentrale in Zürich. 1976–1979 tätig als Luftbildfotograf in Österreich, England und der Schweiz. Seit 1979 arbeitet Gadliger als freier Zeichner, Radierer, Maler und Fotograf in Zürich. Zahlreiche Publikationen sowie Einzel- und Gruppenausstellungen. Ein knappes Drittel der zwischen 1975 und heute entstandenen rund 2'400, vor allem schwarz-weissen Fotografien sind Stadt- und Landschaftsansichten mit Schwerpunkt Zürich und Schweiz. Daneben umfasst der Bestand Ansichten aus New York, aus Frankreich, Italien, Portugal, Spanien, England, Österreich, Ungarn und Deutschland. Mehr als zwei Drittel der Fotografien sind Porträtaufnahmen von Kunstschaffenden, hauptsächlich aus der Schweiz, aber auch aus Afrika, Südamerika und der Karibik. Die Porträts von bildenden Künstlern, Fotografen, Schriftstellern, Musikern sowie Film- und Theaterschaffenden sind ein einmaliges Zeugnis der Zürcher und der Schweizer Kunst- und Kulturszene von den 70er Jahren des 20. Jahrhunderts bis heute. Als Beispiele seien Fotografien von René Burri, Margaretha Dubach, Robert Frank, H. R. Giger, Arnold Kübler, Hugo Loetscher, Bernhard Luginbühl, Walter Marti und Reni Mertens, Gerhard Meier, Erica und Gian Pedretti, Dieter Roth, Alex Sadkowsky, Ernst Scheidegger, Roman Signer, André Thomkins und Jean Tinguely genannt. Gadliger verwendet absichtlich Objektive normaler oder kürzerer Brennweite, denn dies «verunmöglicht das unbemerkte Fotografieren von Personen, verringert die Möglichkeit, ungestellte, sensationelle Bilder zu erhalten, doch ist es den abgebildeten Menschen gegenüber fair und gestattet ihnen, gegen das Fotografiertwerden zu protestieren.» Neben den Fotografien umfasst der Bestand 90 Radierungen und Aquatinta-Radierungen sowie 64 Bleistiftzeichnungen. Fantastische Tierwesen bilden die hauptsächlichen Motive von Gadligers surrealen Bildwelten.

Literatur: Vom Süden her kommt ein Herz auf Stelzen. Fotografien von Werner Gadliger, Gedichte von Nora Iuga, Frauenfeld 2011; Werner Gadliger, Fixierte Momente. Reisebilder und Künstlerporträts. Fotografien und Zeichnungen. Mit einem Vorwort von Gernot Mair, Edition WerGa, Zürich 2008; Werner Gadliger, Graphitspuren. Zeichnungen und Texte. Mit Beiträgen von Werner Morlang, Gernot Mair, Roy Oppenheim und Ines Anselmi, Edition WerGa, Zürich 2007; Werner Gadliger, Grosse Fahrt. Texte, Zeichnungen, Fotocollagen, Edition WerGa, Zürich 2006; Werner Gadliger, Mehr Fotografien als Zeichnungen, Edition WerGa, Zürich 2005; Werner Gadliger, Grenzenlos. Künstlerporträts, Edition WerGa, Zürich 1996; Werner Gadliger, Flugwetter, [Zeichnungen, Fotografien], Edition WerGa, Zürich 1990; Werner Gadliger, Nachtbubenwerk [Zeichnungen, Radierungen, Texte, Fotos, Fotocollagen, Mail-Art, Roman «Die Flussfahrt», S. 88-121], Edition WerGa, Zürich 1988; Werner Gadliger, Augen-Blicke. Zeichnungen und Radierungen, Künstlerportraits, Fotografien, Geschichten, Mail-Art, [Edition WerGa], Zürich 1985; Werner Gadliger, Traumfahrt. Radierungen, Zeichnungen, [Edition WerGa], Zürich 1982; Werner Gadliger, Begegnungen. Fotografien, Zeichnungen, 1 Kurzgeschichte, [Edition WerGa], Zürich 1979; Gadliger Werner, Fotografien, [Edition WerGa], Zürich 1977.

Digitalisierter Bestand