Lavater, Warja (1913–2007)

Eingang: 1991 als Depositum, 2007 mit dem Tod der Depotgeberin als Schenkung.

Provenienz: Warja Lavater, Zürich.

Bestand: Rund 2'000 Werke, darunter circa 575 Leporellos und illustrierte Bücher, 30 Skizzenbücher, 40 Gemälde, 230 Aquarelle, 590 Zeichnungen, 280 Druckgraphiken und 80 Druckplatten.

Warja Lavater war eine renommierte Buchkünstlerin, Illustratorin, Graphikerin, Zeichnerin und Malerin. Das Signet der Schweizerischen Bankgesellschaft und heutigen UBS – die drei verschränkten Schlüssel – gehen auf ihren Entwurf zurück. Die leidenschaftliche Erzählerin erfand für ihre Leporellos Piktogramme. Diese codehaften Illustrationen samt deren Bedeutung stellte sie ihren Büchern voran und verwendete sie auch in ihrem malerischen Œuvre.

Literatur: Christina Horisberger, «Lavater, Warja», in: www.sikart.ch; Warja Lavater. Pictograms, Zürich 2008; Warja Lavater, Ausst.-Kat. Kunstmuseum Winterthur, Winterthur 1994; Warja Lavater. Die Perzeption, Ausst.-Kat. Helmhaus Zürich, 1990–1991, Zürich 1990.