Bibliotheken sind wichtige Bildungspartner im Bereich der Leseförderung sowie der Vermittlung von Medien-, Recherche- und Informationskompetenz. Mit der Umsetzung des Lehrplan 21 wird die Zusammenarbeit zwischen Bibliothek und Schule noch wichtiger, da der Umgang mit Informationen insgesamt gestärkt werden soll. (Schul-)Bibliotheken unterstützen dabei Schülerinnen und Schüler bzw. die Lehrperson und sind idealerweise in die Jahresplanung der Schule einbezogen.

Ausserschulische Leseförderung in Gemeinde- und Schulbibliotheken fördern

Neben Schulen bieten auch öffentliche Gemeinde- und Schulbibliotheken im Rahmen der ausserschulischen Leseförderung verschiedene Projekte an. Das Lesen von Schule, Leistung und Bewertung abzukoppeln, unterstützt die Freude am Lesen, da es mit Freizeit, Ferien und Vergnügen in Verbindung gesetzt wird.

Schwerpunkte

Teil 1:

  • verschiedene Funktionen und Aufgaben von Bibliotheken im schulischen und ausserschulischen Kontext
  • unterschiedliche Organisations- und Kooperationsformen der Zusammenarbeit zwischen Bibliothek und Schule

Teil 2:

  • Bibliothekspädagogische Konzepte und Instrumente
  • Ideen und Anregungen zur Zusammenarbeit von Bibliothek und Schule im Rahmen der Förderung und Vermittlung von Lese-, Medien- und Informationskompetenz

Voraussetzungen

  • Besuch des Basiskurses Gemeindebibliotheken (oder ehem. Aufbaukurs oder Grundkurs) mit Leistungsnachweis
  • Tätigkeit in einer öffentlichen Gemeinde- oder Schulbibliothek oder Schulbibliothek der Volksschule (Lehrerinnen und Lehrer)
  • Abgeschlossene Berufsausbildung oder Mittelschulabschluss (Sekundarstufe II)
  • gute Office-Anwenderkenntnisse (Word, Excel, PowerPoint)
  • gute mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit

Kursumfang und Daten

  • 44 Lektionen (à 45 Minuten) inkl. Exkursionen, exkl. Selbstlernzeit für Vor- und Nachbereitung sowie für die Bearbeitung der Abschlussarbeit.

Der Unterricht findet im Regelfall jeweils von 8:30-16.30 Uhr statt. Der Kursabschluss erfolgt mit der Präsentation der Abschlussarbeit.

Verschiedene Kursorte.

Kursgebühren

  • CHF 440 für Teilnehmende aus dem Kanton Zürich
  • CHF 620 für Teilnehmende aus anderen Kantonen

Empfehlung an die Gemeinden: Bitte leisten Sie einen angemessenen Beitrag an den Kurs.

Ausschreibung und Anmeldung

Der nächste Kurs findet im Jahr 2021 statt. Wir werden rechtzeitig über die Planung und Durchführung informieren.

Bei Überschreitung der Teilnehmerzahl wird Interessierten aus dem Kanton Zürich der Vorrang gegeben. Die Kursleitung entscheidet nach Prüfung der Anmeldungen über die definitive Kursaufnahme. Es wird keine Warteliste geführt.