Verzeichnis der Datenbanken und E-Ressourcen

65 E-Ressourcen gefunden

  • Die Datenbank - herausgegeben vom International Medieval Institute, University of Leeds ist eine internationale Bibliographie der Mediävistik. Sie thematisiert alle Bereiche der mittelalterlichen Kultur und Gesellschaft in Europa, dem Nahen Osten und Nordafrika von 400-1500. Erfasst werden Artikel aus 4.500 Zeitschriften, Sammelwerken, Kongress- und Festschriften.

    Die IMB bietet bibliographische Beschreibungen und Schlagwörter der verzeichneten Artikel. Bücher und Buchbesprechungen der Mediävistik erfasst die «Bibliographie de Civilisation Médiévale». Beide Datenbanken werden unter einer gemeinsamen Oberfläche angeboten (Brepolis Medieval Bibliographies). Sie können zusammen, aber auch einzeln abgefragt werden.

    Zusätzlich besteht die Möglichkeit, zu den Sachbegriffen der Datenbanken ausführliche Artikel aus dem «Lexikon des Mittelalters» abzurufen. Klicken Sie dazu auf das entsprechende Symbol im Schlagwortbereich (Subject) der angezeigten Titel. Die Datenbank wird vierteljährlich aktualisiert.

    Der SFX-Button, der jedem Artikel zugeordnet ist, erleichtert das Auffinden der Papierausgabe im Bibliotheksbestand und gewährt teilweise auch den Zugriff auf elektronische Volltexte.

  • Die Datenbank weist ca. 400.000 lateinische Handschriften von der vorklassischen Zeit bis zur Renaissance anhand des Textanfangs (Incipit) nach und enthält u.a. Angaben über den jetzigen Standort des Werks. Dabei wurden die Karteien folgender Institute zugrunde gelegt: Institut de Recherche et d'Historie des Textes, Paris (v.a. frz. und vatikan. Handschriften); Hill Monastic Manuscript Library (HMML); Collegeville (v.a. österreichische und iberische Handschriften).

  • Die Datenbank enthält mehr als 50.000 Literaturhinweise der internationalen Aristoteles-Forschung. Verzeichnet werden Artikel aus Zeitschriften und Sammelwerken, Bücher, Dissertationen und Rezensionen in europäischen Sprachen ab 1900. Die Bibliographie wird regelmässig aktualisiert.


     


     


    .


  • Die International Bibliography of Humanism and the Renaissance (IBHR) ist die Fortsetzung der Bibliographie internationale de l'Humanisme et de la Renaissance, welche seit 1965 von der Librairie Droz publiziert wurde. Sie wird seit 2013 von Brepols weitergeführt. IBHR deckt ein weites Spektrum von akademischen Publikationen zur europäischen Geschichte und Kultur des 16. und 17. Jahrhunderts ab.

  • Die vom «Institut Supérieur de Philosophie» (Universität Löwen) herausgegebene Datenbank verzeichnet die internationale Fachliteratur der Philosophie. Erfasst werden Artikel in Zeitschriften und Sammelwerken, Monographien, Kongressberichte und Rezensionen.

    Die Datenbank ist die elektronische Ausgabe der gleichnamigen im Druck erscheinenden Fachbibliographie, die zwei frühere philosophische Bibliographien vereinigt und fortsetzt (Répertoire bibliographique de la philosophie und Bibliografisch repertorium van de wijsbegeerte).

    Zwei Datenbanksegmente werden angeboten: die «Full Edition» mit Publikationen ab 1997 und «IPB retrospective» für den Publikationszeitraum 1976-1996. Zusätzlich enthalten ist die von der Zeitschrift «Ephemerides Thelogicae Lovanienses» (ETL) herausgegebene Bibliographie «Elenchus Bibliographicus». Sie verzeichnet Literatur zu Exegese, Systematik und Kirchenrecht.

    Papierausgaben in der Zentralbibliothek:

    • LS 10 AAA 708 (International Philosophical Bibliography)
    • UB 552 (Elenchus Bibliographicus in: ETL)


  • Verzeichnis humanistischer Handschriften der Renaissance in den Bibliotheken und Sammlungen Italiens und weiterer Länder, herausgegeben von Paul Oskar Kristeller.