Yvan Goll

Claire et Ivan Goll 
Poèmes d’amour [Avec 4 dessins de Marc Chagall]
Paris, 1925

Claire et Ivan Goll
Poèmes d’amour [Avec 4 dessins de Marc Chagall]
Paris, 1925

Der mehrsprachige Elsässer Yvan Goll (bürgerlich Isaac Lang, Saint-Dié, Elsass 1891 – 1950 Paris) verlässt 1914 Strassburg und flüchtet in die Schweiz, um der Einberufung zum deutschen Reichsheer zu entgehen. Er übersiedelt zunächst nach Lausanne und Genf, wo er seine spätere Frau Claire Studer kennenlernt, die ebenfalls dichterisch tätig ist. Gemeinsam ziehen sie 1917 nach Zürich. Sie pflegen lockeren Kontakt zu den Dadaisten, aber auch zu James Joyce und zum Kreis um René Schickele und Albert Ehrenstein. Mit der damaligen Geliebten Ehrensteins, der Schauspielerin Elisabeth Bergner, teilt Claire Goll anfangs ein Zimmer. Der Rascher Verlag bringt 1917 Yvan Golls "Requiem. Für die Gefallenen von Europa" heraus. 1919 verlassen Yvan Goll und Claire Studer Zürich wieder in Richtung Paris, wo sie heiraten.