Aus dem Bestand

Es gibt nicht viele Denker, deren Schriften eine so grosse Wirkung hatten wie diejenigen des Philosophen, Gesellschaftstheoretikers und Ökonomen Karl Marx. Der in Trier vor 200 Jahren Geborene gilt den einen als Urheber realsozialistischer Diktaturen, anderen als Hellsichtiger, der mit seinen Analysen der Gesellschaft und Wirtschaft des 19. Jahrhunderts Erkenntnisse formulierte, die auch heute noch relevant sind.

Machen Sie sich selbst ein Bild: Dazu stellt Ihnen die Zentralbibliothek Zürich einerseits die Quellen wie die Gesamtausgabe der Marxschriften und Originalausgaben  wie "Das Kapital" zur Verfügung. Hierzu gehört auch die Privatbibliothek des an der Universität Zürich tätig gewesenen Sozialökonomen Manuel Saitzew (1885-1951), der unter anderem Schriften zu Sozialismus und Kommunismus sammelte. Andererseits finden Sie unter den 1900 Titeln rund um Marx auch Neuerscheinungen, zum Beispiel zur Biografie von Marx wie diejenige des britischen Historikers Gareth Stedman Jones. Unter den Neuerscheinungen ist weiter die Ideengeschichte von Christina Morina mit dem Titel "Die Erfindung des Marxismus – Wie eine Idee die Welt eroberte" zu erwähnen. Und vieles mehr.