Aus dem Bestand

07/2018

  • Mehr Itten als gedacht

    Johannes Itten und sein Beitrag zur Kunst der Moderne stehen für drei Monate im Fokus unserer Schatzkammer-Ausstellung. Aber die ZB hat noch mehr zu bieten…

Bände aus Johannes Ittens Bibliothek in der ZB

Es ist soweit! Die Zentralbibliothek präsentiert eine Ausstellung über Johannes Itten (* 1888 Süderen, † 1967 Zürich), der international vor allem als Bauhaus-Lehrer bekannt ist. Während das, was unsere Schatzkammer jetzt zeigt, so nur auf Zeit zu sehen ist, hält die ZB einen weiteren Schatz dauernd bereit: Gut 2000 Bücher aus dem Besitz des Künstlers lagern in unserem Magazin.

Jeden dieser Titel kann man im Lesesaal konsultieren. Ein Blick in den Bestand lohnt sich allemal. Da stehen Schriften zur modernen Kunst neben Fachliteratur zur Farbforschung. Aber auch seltene Publikationen zu Fragen der Spiritualität sind zahlreich vertreten.

Was viele der Bücher so wertvoll macht, sind die persönlichen Notizen und einige Zeichnungen, welche Itten darin hinterlassen hat. Einige Bände begleiteten Itten auf seinem ganzen Lebensweg, der vom Berner Oberland unter anderem nach Wien, ans Weimarer Bauhaus und ins Berlin der Goldenen Zwanziger führte, bevor Hitlers Machtergreifung ihn aus Deutschland vertrieb. Deshalb sind die Spuren, welche Johannes Itten in seinen Büchern hinterlassen hat, Bausteine einer Autobiografe, die es erst noch zu erkunden gilt.

Die Ausstellung Jeder Mensch ist bildnerisch begabt kann in der ZB-Schatzkammer vom 2. Februar bis 28. April 2018 besucht werden.
Am Dienstag, 20. Februar 2018 hält der Fachreferent für Kunstwissenschaft PD Dr. Lothar Schmitt einen Vortrag zum Thema „Itten und die Bücher – Ein Künstler im Dialog mit der Welt“.

Er steht Ihnen gerne auch für Fragen zur Verfügung: lothar.schmitt@zb.uzh