Kooperative Speicherbibliothek Schweiz


Fragen und Antworten

Die kooperative Speicherbibliothek

Die kooperative Speicherbibliothek

Alle Fragen im Überblick

 

Allgemein

 

Was bedeutet "Speicherbibliothek"?

Weshalb wurde eine Speicherbibliothek benötigt?

Welchen Vorteil bietet die Speicherbibliothek?

Warum hat man sich entschlossen, den gemeinsamen Bestand aus Zeitschriften zu bilden?

Welche Bibliotheken sind an der Speicherbibliothek beteiligt?

 

Benutzung

 

Wie kann ich Bestände finden, die in der Speicherbibliothek sind?

Wie können Sie Bestände aus der Speicherbibliothek benutzen?

Entstehen Kosten, wenn man Bestände aus der Speicherbibliothek nutzen will?

 

Weitere Veränderungen im Magazin

 

Welche weiteren Veränderungen zieht diese Umstellung nach sich?

Warum bezieht die ZB auch noch ein neues Aussenmagazin?

 

Benutzung

[Anker] Wie kann ich Bestände finden, die in der Speicherbibliothek sind?

Die von der ZB in die Speicherbibliothek verlagerten Bestände finden Sie auch künftig im gemeinsamen Rechercheportal von ZB und UZH: http://www.recherche-portal.ch. Haben Sie den gesuchten Titel gefunden, sehen Sie dort unter Verfügbarkeit die Angabe, ob Sie eine Kopie/einen Scan erhalten oder den Titel zur Ausleihe bestellen können. Sie werden dann wie gewohnt durch den Bestellvorgang geführt. – Die Bestände aus den übrigen Partnerbibliotheken der Speicherbibliothek recherchieren Sie am einfachsten über Swissbib (www.swissbib.ch), den gemeinsamen Katalog der Schweizer Bibliotheken.

 

[Anker] Wie können Sie Bestände aus der Speicherbibliothek benutzen?

Die ZB hat  ihre gedruckten Zeitschriften in das gemeinsame Zeitschriftenarchiv überführt. Der in die Speicherbibliothek verlagerte Bestand steht allen Nutzenden der teilnehmenden Bibliotheken zur Dokumentlieferung zur Verfügung. Dabei können Scans (E-Mail-Versand) oder Papierkopien (Postversand) bestellt werden. Damit bieten die Bibliotheken eine attraktive neue Dienstleistung zur schnellen und zuverlässigen Versorgung mit Zeitschriftenliteratur an. Da der kollektive Bestand ein zentrales Zeitschriftenarchiv aller Partner darstellt, in dem grundsätzlich nur noch ein Exemplar jedes Titels aufbewahrt wird, muss sichergestellt werden, dass dieses optimal geschützt bleibt und nicht verlorengeht. Auch muss es jederzeit für Kopienbestellungen verfügbar sein. Darum wird der kollektive Bestand nicht physisch ausgeliehen. Sollten Sie einmal eine grosse Zahl von Bänden aus dem kollektiven Bestand auf einmal durchsehen müssen, können sie die benötigten Bestände auch vor Ort in einem Leseraum der Speicherbibliothek konsultieren.

Gewisse Zeitschriften, insbesondere Turicensia, lagert die ZB als individuellen Bestand in der Speicherbibliothek ein. Diese können über Kurierausleihe in die ZB bestellt und wie bisher ausgeliehen werden.

 

[Anker] Entstehen Kosten, wenn man Bestände aus der Speicherbibliothek nutzen will?

Aufsatzkopien aus Zeitschriften des kollektiven Bestands werden zu einem moderaten Preis (Privatkunden: CHF 5.- je 20 Seiten) elektronisch (PDF-Dokument) oder als Papierkopie direkt zu Ihnen geliefert. Dieser Preis ist bereits durch die Bibliotheken subventioniert, um keine Hindernisse für die Benutzung aufzubauen. Bände aus dem individuellen Bestand der ZB (z.B. Turicensia) können kostenfrei über Kurier bestellt werden. Ausleihbare Individualbestände anderer Teilnehmerbibliotheken können über den IDS-Kurier zum bekannten Tarif bezogen werden.

Scans von Inhaltsverzeichnissen können kostenlos über fernleihe@zb.uzh.ch bestellt werden.

Informationen zu Serviceangeboten und Kosten finden Sie hier.

 

Weitere Veränderungen im Magazin
[Anker] Welche weiteren Veränderungen zieht diese Umstellung nach sich?

Die Freihandmagazine der ZB können dank der Auslagerung der Zeitschriften benutzerfreundlicher organisiert werden, indem  die neuesten Bestände vollständig im 2. Untergeschoss, dem am einfachsten zugänglichen Magazingeschoss, untergebracht werden. Um darüber hinaus eine klarere Signaturenaufteilung in den Freihandmagazinen zu erreichen, nahm man im  Jahre 2016 weitere Bestandsverschiebungen vor.  Mit Beginn des Jahres 2016  führte man ebenfalls ein neues Signaturensystem ein, das eine bessere Ausnutzung des Magazinraums ermöglicht: Neu erhalten die Bücher eines Erwerbungsjahres und einer Formatgruppe jeweils eine fortlaufende Zählung (z.B.: 2016 A 10001, 2016 A 10002 usw.). Für eine thematische Recherche in unseren Beständen filtern Sie am besten im Rechercheportal die Suchergebnisse nach „Themen“.

 

[Anker] Warum bezieht die ZB auch noch ein neues Aussenmagazin?

Der in den kommenden Jahren entstehende Magazinbedarf der Zentralbibliothek kann nicht allein durch die Beteiligung an der Kooperativen Speicherbibliothek befriedigt werden. Deshalb bezieht die ZB in Oetwil ein weiteres Aussenmagazin, zusätzlich zum bereits bestehenden externen Magazin im Milchbuck. In Oetwil sollen besonders selten benutzte Bestände aufbewahrt werden. Gleichwohl strebt die ZB eine Bereitstellung der Medien an zwei Terminen pro Woche an. Bestellungen werden für Benutzende kostenfrei sein.

 

 

 

Allgemein

 

Was bedeutet "Speicherbibliothek"?

Die Kooperative Speicherbibliothek Schweiz in Büron (Luzern) hat Anfang 2016 ihren Betrieb aufgenommen. Sie ist eine von  Schweizer Bibliotheken gemeinsam getragene Einrichtung zur konservatorisch und ökonomisch vorteilhaften Lagerung von Beständen, zur effizienten Lieferung von Dokumenten in originaler, kopierter oder digitalisierter Form und zur Entwicklung weiterer Dienstleistungen für die Gemeinschaft der teilnehmenden Institutionen.

 

Weshalb wird eine Speicherbibliothek benötigt?

Die Zentralbibliothek leidet unter akuter Platznot: Bereits Ende 2015 waren die Magazine voll – trotz der Anmietung zweier Aussenlager in Zürich. Aufgrund der grossen Zahl neuer Medien, die wir laufend erwerben, gerät der Standort Zähringerplatz an seine Kapazitätsgrenzen. Als die Zentral- und Hochschulbibliothek Luzern aus den gleichen Gründen die Idee einer Kooperativen Speicherbibliothek entwickelte, entschied die ZB, sich mit anderen Partnern an diesem Projekt zu beteiligen. Damit entstand in unseren Magazinen wieder Platz für Neuanschaffungen, die wir unseren Kundinnen und Kunden weiterhin in attraktiver Freihandaufstellung zugänglich machen möchten.

 

Welchen Vorteil bietet die Speicherbibliothek?

Die Speicherbibliothek erlaubt zwei Arten der Bestandsverwaltung: Einerseits können individuelle Bestände der Institutionen aufgenommen werden (dabei hat die Speicherbibliothek die Funktion eines Aussenmagazins), andererseits werden Bestände kollektiv, d. h. in einem gemeinsamen, von Doppelexemplaren bereinigten Bestand aufbewahrt. Ein schweizweit zusammengeführter Bestand ergibt ein nennenswertes Potential an Raumersparnis in den beteiligten Bibliotheken. Insbesondere durch die Auslagerung von umfangreichen Zeitschriftenbeständen wird beträchtlicher Magazinraum frei. In der ZB befanden sich zahlreiche Zeitschriften, die bei den anderen Bibliotheken ebenfalls vorhanden waren. Um den Platz in der Speicherbibliothek effizient zu nutzen und die Bereitstellung von Dokumenten zu vereinfachen, werden die überzähligen Exemplare der teilnehmenden Bibliotheken bis auf ein Archivexemplar aussortiert – sogenannt „dedoubliert“. Dieses wird in die Speicherbibliothek überführt. Durch die Zusammenführung der Bestände entsteht ein Zeitschriftenarchiv, das an Vollständigkeit die bisherigen lokalen Sammlungen bei weitem übertrifft. Es ist optimal geschützt und steht jederzeit für Scan- und Kopierbestellungen zur Verfügung.

 

vWarum hat man sich entschlossen, den gemeinsamen Bestand aus Zeitschriften zu bilden?

Bei den wissenschaftlichen Zeitschriften ist der Medienwandel zum E-Journal bereits weit vorangeschritten, so dass man häufig gar nicht mehr auf die gedruckte Ausgabe zurückgreifen muss. Lassen Sie sich dazu an unserer Information beraten. Ausserdem sind die Bestandsüberschneidungen zwischen den Bibliotheken bei Zeitschriften besonders stark – entsprechend gross ist der Platzgewinn.

 

Welche Bibliotheken sind an der Speicherbibliothek beteiligt?

Diese Bibliotheken sind an der Speicherbibliothek beteiligt:

Zentral- und Hochschulbibliothek Luzern

Universitätsbibliothek Basel

Zentralbibliothek Zürich

Bibliotheken der Universität Zürich

Zentralbibliothek Solothurn

Universitätsbibliothek St. Gallen

 

 

 

 

Weitere Informationen

 

www.speicherbibliothek.ch

 

 

Kontakt

Zentralbibliothek Zürich
Zähringerplatz 6
CH-8001 Zürich
Tel: 044 268 31 00

Für Fragen zum Projekt: oeffentlichkeitsarbeit@zb.uzh.ch
Für Fragen zur Benutzung: zb@zb.uzh.ch